Support vertec.com

Sprachen / Begrifflichkeit

Mehrsprachigkeit in Vertec

Standard

|

Expert

CLOUD ABO

|

ON-PREMISES

Leistung & CRM

Budget & Teilprojekt

Fremdkosten

Ressourcen & Projektplanung

Business Intelligence

Erstellt: 29.07.2003
Aktualisiert: 26.07.2021 | Textdatei mit Encodierung ANSI speichern ergänzt.

Die Mehrsprachigkeit von Vertec teilt sich in zwei verschiedene Bereiche auf:

  • Mehrsprachigkeit der Daten: in welcher Sprache wickle ich meine Projekte und Kundenbeziehungen ab?
  • Mehrsprachigkeit des Programms: in welcher Sprache wird bei mir Vertec angezeigt (Oberflächensprache)?

Mehrsprachigkeit der Daten

Kunden und Projekte können Sie in folgenden Sprachen abwickeln: Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Diese Sprachen können Sie wie folgt zuordnen:

Diese Zuordnung hat folgende Auswirkungen:

  • Vordefinierte Leistungstexte (bzw. Spesen- und Auslagentexte) werden in der richtigen Sprache eingesetzt, je nachdem, welche Sprache dem Projekt zugeordnet ist.
  • Word-Berichte können in den verschiedenen Sprachen registriert werden. Je nachdem, welcher Sprache ein Projekt bzw. eine Adresse zugeordnet ist, wird automatisch die richtige Vorlage ausgewählt. Hier ist zu beachten: Bei diesen Berichten handelt es sich um normale Word-Vorlagen, welche keinem Übersetzungsmechanismus von Vertec unterliegen. Sie müssen daher für jede Sprache separat erzeugt und registriert werden.

Mehrsprachigkeit des Programms

Die gesamte Benutzeroberfläche von Vertec inklusive programminterner Berichte wird via Übersetzungskomponenten in Echtzeit in die Sprache übersetzt, welche im Menüpunkt Einstellungen > Sprache ändern ausgewählt wurde. Vertec ist in Deutsch (Schweiz), Deutsch (Deutschland), Französisch, Italienisch und Englisch verfügbar.

Standardsprache

Bei der Auswahl der Oberflächensprache gibt es eine Standard-Sprache. Diese wird im Dialog Sprache auswählen angezeigt und kann vom Administrator gesetzt werden.

Der einzelne Benutzer kann das nun überschreiben, indem er eine andere Sprache aus der Liste auswählt. Mit dem Button Standardsprache verwenden kann er jederzeit wieder auf die Standardsprache wechseln.

Die Übersetzungen sind in einer Übersetzungsdatei gespeichert. Diese heisst Vertec.mld und befindet sich im Vertec Installationsverzeichnis.

Kundendictionary für kundenspezifische Übersetzungen

Nur Vertec On-Premises.

Das Vertec-Übersetzungssystem (Vertec.mld) kann auch kundenspezifische Übersetzungen vornehmen. Dies wird mit einer zusätzlichen Übersetzungsdatei bewerkstelligt. Besteht eine solche, werden beide Dateien für eine Übersetzung verwendet. Um eine kundenspezifische Übersetzung anzulegen, wird eine Textdatei names UserDict.txt angelegt und mit der Encodierung ANSI gespeichert.

Die Reihenfolge für die Übersetzung ist:

  1. Priorität: UserDict.txt
  2. Priorität: Vertec.mld

Für einen Text Dictionary sind folgende Dateien notwendig:

  • UserLng.txt (wird von Vertec mitgeliefert)
  • UserDict.txt (wird vom Kunden angelegt)

Welche Daten werden übersetzt?

Vertec übersetzt die sogenannte String-Representation (also den Anzeigenamen der Objekte) automatisch in die ausgewählte Oberflächensprache, und zwar an folgenden Stellen:

Bis Vertec 6.4.0.8

Die Übersetzung erfolgt zu Laufzeit auf der Oberfläche. Das kann in gewissen Fällen zu Problemen mit Nutzdaten der Kunden führen, nämlich immer dann, wenn diese zufälligerweise gleich heissen. So wird beispielsweise "PM" im Baum in einem deutschsprachigen Vertec immer als "PL" angezeigt (weil "PM" vom Übersetzungsmechanismus als "project manager" interpretiert und übersetzt wird). 

Ab Vertec 6.4.0.9

Ab Vertec 6.4.0.9 erfolgt die Übersetzung der Konfigurations-Objekte nicht mehr auf der Oberfläche, sondern in der Business-Logik. Das bedeutet:

  • Begriffe werden nur übersetzt, wenn das Objekt eine Eintrag-Id hat: Alle von Vertec standardmässig angelegten Objekte enthalten eine Eintrag-Id (siehe dazu den Artikel Der Eigenschaften-Dialog).
  • Deshalb werden nur Namen von Objekten übersetzt, welche eine Eintrag-Id haben. Von Kunden angelegte Objekte wie z.B. Ordner werden so nicht mehr übersetzt.
    • Falls Sie den Namen eines selbst angelegten Objekts trotzdem vom Übersetzungssystem übersetzen lassen möchten, können Sie dem Objekt eine Eintrag-Id zuweisen (via Python über argobject.eintragid="XX" auf dem entsprechenden Objekt).
    • Ausnahme: Durch Klasseneinstellungen übersteuerte Anzeigenamen werden ohne Bedingung der Eintrag-Id übersetzt.
  • Achten Sie auf den Renderer rndTranslate in Listeneinstellungen: Dieser wird nach dem neuen System nicht mehr gebraucht.
    • Dadurch wird das Problem der verwirrenden Sortierung in Listen behoben, da diese in der Urpsprungssprache sortiert, was ohne Translate-Renderer dem angezeigten Begriff entspricht.
    • Dies hat keinen Einfluss auf die Übersetzung der Listentitel. Diese erfolgt wie bisher über die MLString-Funktion.
    • Aus bestehenden Kundeninstallationen werden auch mit dem Update auf 6.4.0.9 keine Translate-Renderer entfernt. Falls diese irgendwo stören, können Sie sie aus den Listeneinstellungen manuell entfernen.

UserLng.txt - Das Language File

Die Datei UserLng.txt wird als Vorlagendatei von Vertec mitgeliefert und befindet sich in Ihrem Vertec Installationsverzeichnis. Es enthält alle verfügbaren Vertec Sprachen. Mit einem Text-Editor geöffnet sieht das so aus (Zeilenumbruch ausschalten):

UserDict.txt - Das User Dictionary File

Um eine Übersetzung zu erstellen, muss eine Datei namens UserDict.txt angelegt werden. Dabei handelt es sich um ein normales Textfile. Die Spalten sind mit Tabulator getrennt.

Am einfachsten erstellt man eine solche Datei mit Microsoft Excel. Die erste Spalte enthält den Begriff in der Native Language, also den Originalbegriff aus Vertec. Pro Sprache, die im UserLang.txt definiert ist, kommt eine weitere Spalte hinzu, in der gleichen Reihenfolge wie im Language File.

Es müssen nur die Begriffe übersetzt werden, die sich von der Native-Sprache unterscheiden. Die Mandatssprache erbt dabei von der Projektsprache, und Deutsch Deutschland erbt von Deutsch Schweiz.

Excel-Datei als UserDict.txt speichern

Die Excel-Datei sieht mit diesen Beispielen nun so aus:

Beim Speichern geben Sie als Dateiname UserDict.txt an und wählen als Dateityp Text (Tabstopp-getrennt) (*.txt) aus. Speichern Sie die Datei ins Vertec Installationsverzeichnis.

Um die Datei später wieder zu bearbeiten, können Sie sie erneut mit Excel öffnen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf UserDict.txt und wählen Sie Öffnen mit > Microsoft Excel.

Der kundenspezifische Dictionary wird verwendet, falls beim Starten von Vertec die beiden Files UserDict.txt und UserLng.txt vorhanden sind.

Wie finde ich den Originalbegriff aus Vertec?

Um den Originalbegriff aus Vertec zu finden gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei Ordnern z.B. sieht man ihn in den Ordnereigenschaften. Einfach ist es auch bei Begriffen, die man selbst definiert hat, z.B. Tarifstufen, die man für Mitarbeiter anderer Sprachen übersetzen möchte, oder selbst angelegte Ordner.

Schwieriger wird es bei Begriffen, die in Vertec definiert sind, wie zum Beispiel die Feldnamen auf den Seiten. Hier gilt folgendes:

Der Originalbegriff war bis Vertec 5.8 auf Deutsch. Mit Vertec 6.0 wurde die Native Sprache auf English umgestellt. Das bedeutet, dass gewisse Begriffe, die in Vertec 5.8 noch übersetzt wurden, in den neuen Apps nicht mehr übersetzt werden. Nach wie vor einen deutschen Begriff als Native haben folgende Begriffe:

  • Alle Klassennamen (diese sollten nicht im Übersetzungsfile, sondern in den Klasseneinstellungen übersetzt werden)
  • In der Datenbank definierte Standard-Daten wie die Namen von mitgelieferten Ordnern, Linktypen, Systemeinstellungen und Extension-Einstellungen

Die anderen Begriffe sind ab Version 6.0 englisch. Die entsprechenden Native-Begriffe sind in den Page-Definitionen (Klasseneinstellungen) zu finden. Für kompliziertere Fälle sowie für die Übersetzung von Message-Boxen wenden Sie sich bitte an Ihren Vertec Betreuer.

Beispiel Ordnerübersetzung

Beispielsweise soll der Ordner Bearbeiter in den Stammdaten übersetzt werden. Hier zeigt sich gut, wie der native Begriff vom auf der Oberfläche angezeigten Begriff abweichen kann. In den Ordnereigenschaften ist zu sehen, dass der Ordner Bearbeiters heisst. Das ist der native Begriff.

In diesem Fall musste der native Begriff so gewählt werden, weil der Begriff Bearbeiter auf Deutsch in Einzahl und Mehrzahl gleich ist. Würde der Ordner Bearbeiter heissen und es würde die normale Übersetzung greifen, dann würde der Ordner auf Englisch User heissen, was an dieser Stelle falsch ist.

Eine kundenspezifische Übersetzung könnte wie folgt aussehen:

NativeDE0 (Deutsch Projekt)DE1 (Deutsch Mandat)EN0 (Englisch Projekt)EN1 (Englisch Mandat)FR0 (Franz. Projekt)FR1 (Franz. Mandat)IT0 (Italienisch Projekt)IT1 (Italienisch Mandat)DD0 (Deutsch Deutschland Projekt)DD1 (Deutsch Deutschland Mandat)
BearbeitersMitarbeiter

Beispiel Übersetzung Tarifstufen

In einem weiteren Beispiel werden die Tarifstufen übersetzt, welche selbst definiert wurden. Es geht darum, dass die Firma sowohl deutsch- als auch englischsprachige Mitarbeiter hat und das Vertec deshalb zweisprachig verwendet wird.

In diesem Fall könnte die Übersetzung wie folgt aussehen:

NativeDE0 (Deutsch Projekt)DE1 (Deutsch Mandat)EN0 (Englisch Projekt)EN1 (Englisch Mandat)FR0 (Franz. Projekt)FR1 (Franz. Mandat)IT0 (Italienisch Projekt)IT1 (Italienisch Mandat)DD0 (Deutsch Deutschland Projekt)DD1 (Deutsch Deutschland Mandat)
NormaltarifStandardtax
...

Beispiel Übersetzung Feld

Im nächsten Beispiel soll das Feld Hauptbearbeiter auf dem Projekt anders heissen.

Unter Klasseneinstellungen Projekt > Seiten > Eingebaut sieht man beim entsprechenden Feld den Wert Label="{Translate 'Person in charge'}". Das Person in charge ist hier also der native Begriff.

Die Übersetzungstabelle könnte wie folgt aussehen:

NativeDE0 (Deutsch Projekt)DE1 (Deutsch Mandat)EN0 (Englisch Projekt)EN1 (Englisch Mandat)FR0 (Franz. Projekt)FR1 (Franz. Mandat)IT0 (Italienisch Projekt)IT1 (Italienisch Mandat)DD0 (Deutsch Deutschland Projekt)DD1 (Deutsch Deutschland Mandat)
Person in ChargeManagerEngagement Mngr.GestionnaireDirigenteVorsteher
Bitte wählen Sie Ihren Standort