Vertec Apps

Die Applikationslandschaft von Vertec

Standard

|

Expert

CLOUD ABO

|

ON-PREMISES

Leistung & CRM

Budget & Teilprojekt

Fremdkosten

Ressourcenplanung

Business Intelligence

Erstellt: 07.03.2016
Aktualisiert: 11.12.2023 | Detailinformationen aus verschiedenen Artikeln hier zusammengeführt.

Die Applikationslandschaft von Vertec präsentiert sich wie folgt:

Full-featured Apps

Die Desktop App ist ein Desktop Client, welcher die Business-Logik lokal verarbeitet und nur im LAN bei einem "nahen" Datenbank-Server eingesetzt werden kann. Sie wird nur eingesetzt, falls eine Schnittstelle verwendet wird, welche noch nicht cloudfähig ist. Die Desktop App ist nur On-Premises verfügbar, das heisst, die Installation wird auf jeden Fall durch den Kunden betrieben.

Im Gegensatz dazu sind die Cloud App und die Web App Cloud Clients. Es läuft die exakt gleiche Business-Logik, jedoch nicht lokal, sondern auf dem Server. Die Oberfläche wird ebenfalls auf dem Server aufbereitet und die Cloud Clients stellen diese nur dar und empfangen den User-Input.

Diese Architektur und Gestaltung der Cloud Clients bieten viele Chancen:

  • Cloudfähigkeit: Vertec kann unabhängig vom Firmen-Netzwerk via Internet bedient werden.
  • Die Cloud Clients sind performant und leichtgewichtig einsetzbar, da die Logik und die Verarbeitung vorwiegend auf dem Server stattfinden.
  • Sie bieten vielfältige Möglichkeiten für Oberflächen-Anpassungen durch den Kunden (siehe Customizing der Benutzeroberfläche). Diese werden automatisch in allen full-featured Clients dargestellt.

Alle Apps können gleichzeitig eingesetzt werden, je nach Anforderung. Die Daten sind immer die gleichen und werden vom Notif Server abgeglichen.

Verhalten bei Verbindungsunterbrüchen

Wird die Verbindung von einem Cloud Client zum Cloud Server unterbrochen, erscheint nach ca. 5 Sekunden folgende Meldung:

Die Verbindung zum Vertec Cloud Server wurde unterbrochen.
Es wird versucht, eine neue Verbindung aufzubauen.
Verbleibende Zeit: 110 Sekunden.

Während dieser 110 Sekunden unternimmt die Vertec Session Reconnect-Versuche. Wird die Verbindung während dieser Zeit wieder hergestellt, läuft Vertec normal weiter. Gelingt dies nicht, wird die laufende Session geschlossen und Vertec beendet.

Specialized Apps

Die Phone App und die    Outlook App sind ebenfalls Cloud Clients, jedoch nicht full-featured, sondern specialized Apps. Das bedeutet, dass sie ebenfalls auf dem Cloud Server aufbauen, aber über eine eigene, spezialisierte Oberfläche sowie über einen reduzierten Funktionsumfang verfügen und vom Kunden nicht angepasst werden können.

Bereitstellen von Vertec für den Zugriff via Cloud Clients

Damit Vertec für die Cloud Clients verfügbar ist, muss es im Netz bereitgestellt werden.

  • Sie haben ein Cloud Abo, welches von Vertec betrieben wird. In diesem Fall müssen Sie nichts für die Bereitstellung tun, sondern erhalten die Zugangsdaten von Vertec. Siehe dazu den Artikel Cloud Abo starten.
  • Bei Vertec On-Premises erfolgt die Bereitstellung entweder über Vertec Webaccess, oder Sie stellen den Cloud Server selbst ins Internet. In diesem Fall beachten Sie bitte den Artikel Cloud Server: Bereitstellung und Sicherheit.

Unterschiede der full-featured Apps

Die full-featured Apps arbeiten grundsätzlich gleich und verfügen auch über dieselbe Oberfläche. Aufgrund Ihrer Architektur ergeben sich gewisse Unterschiede beim Zusammenspiel mit anderen Windows-Applikationen sowie dem File-Handling. Worauf Sie bei der Anwendung der verschiedenen Apps achten müssen, ist hier nachfolgend beschrieben. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Was läuft mit welchen Apps?.

Cloud App

Die Cloud App ist eine Windows App. Sie ist schlank und schnell und geeignet sowohl für den performanten Zugriff im LAN als auch für remote Zugriffe via VPN ins Firmennetzwerk. Im Unterschied zur Web App kann sie mit der lokalen Windows-Umgebung interagieren und hat Zugriff auf das Filesystem.

Cloud App lokal installieren

Auf dem App Portal für Cloud Clients finden Sie den Cloud App Installer, welcher die Cloud App lokal auf Ihrem Client installiert. Danach öffnen Sie die Cloud App auf Ihrem Client über die Verknüpfung auf dem Desktop bzw. Klick auf Vertec.Cloud.exe.

Handling von Dokumenten

In der Systemeinstellung Dokumentspeicherung kann zwischen Intern oder Dateisystem oder DMS gewählt werden:

  • Mit der Option Intern werden Dokumente direkt in Vertec gespeichert. In diesem Fall stehen sie immer und von überall her zur Verfügung, unabhängig von der App oder der lokalen Umgebung.
  • Mit der Option Dateisystem oder DMS erfolgt die Speicherung der Dokumente auf dem Dateisystem oder in einem externen DMS wie z.B. Sharepoint. In Fall "Dateisystem" sind für die Cloud App folgende Punkte zu beachten:
    • Im Cloud Abo (bzw. mit eingeschaltetem Restrict Filesystem Access) werden die Berichte clientseitig abgespeichert. Das bedeutet, dass sichergestellt sein muss, dass die Dokumentablage (die normalerweise auf Ihrem Server liegt) von dem Rechner aus, auf dem die Cloud App ausgeführt wird, erreichbar ist und mit der Cloud App darauf zugegriffen werden kann. Dies kann durch Einrichten einer Netzwerk-Freigabe oder durch Synchronisieren der Dokumentablage mithilfe von anderen Tools geschehen.

Mit dem Vertec Explorer Addin können Dokumente aus der Dokumentablage in Vertec abgelegt werden.

Um Berichtsvorlagen via Cloud App zu bearbeiten oder neu zu registrieren, kann der Upload / Download Mechanismus verwendet werden.

Nutzbare Fonts

Für Ausdrucke von Word- und PDF-Berichten werden die auf dem eingesetzten Windows Server standardmässig installierten Fonts unterstützt. Im Cloud Abo ist diese Liste nicht individuell erweiterbar.

Scripts

Im Cloud Abo (bzw. mit eingeschaltetem Restrict Scripting) laufen in der Cloud App nur Python Scripts, und es können nur Module importiert werden, welche auf der Whitelist sind.

Schnittstellen

In der Cloud App stehen alle cloudfähigen Schnittstellen zur Verfügung.

Web App

Die Web App ist eine Browser App, die in den gängigsten Browsern läuft. Sie eignet sich für die Dateneingabe und -abfrage und ist ortsunabhängig nutzbar. Auch Anwender auf Nicht-Windows Computern können die Web App nutzen.

Sie wird über das App Portal für Cloud Clients bzw. über die entsprechende URL im Browser aufgerufen.

Pop-ups erlauben

Damit in der Web App im Browser einzelne Einträge angezeigt bzw. per Doppelklick in einem neuen Browser-Tab geöffnet werden können, müssen in den Browser-Einstellungen Pop-ups für die Web App (z.B. für https://klarup.vertec-cloud.com) zugelassen sein.

Normalerweise erscheint im Browser eine entsprechende Meldung, in der die Pop-ups für die Web App direkt zugelassen werden können. In Safari ist das nicht so. Dort muss die Option Safari > Einstellungen > Pop-Ups blockieren deaktiviert werden.

Spracheinstellungen

Da die Web App im Browser läuft, weiss sie nichts von den Ländereinstellungen des Betriebssystems. Es werden die im Browser eingestellten Spracheinstellungen verwendet. Das kann dazu führen, dass Währungen und Datumswerte nicht in den erwarteten Zahlen- und Datumsformatierungen erscheinen.

Um mit den für Sie gängigen Einstellungen in der Vertec Web App arbeiten zu können, stellen Sie Ihren Browser entsprechend ein, also für die Schweiz z.B. DE-CH, für Deutschland DE bzw. DE-DE, etc.

  • In Firefox: Klicken Sie auf Einstellungen > Sprache > Wählen (Bevorzugte Sprachen für die Darstellung von Websites wählen). Setzen Sie die gewünschte Sprache an erste Stelle.
  • In Chrome: Einstellungen > Sprachen. Die gewünschte Sprache an erste Stelle setzen.
  • Microsoft Edge und Internet Explorer beachten die lokalen Windows-Regionaleinstellungen.
  • In Safari: Bearbeiten > Rechtschreibung&Grammatik > Rechtschreibung&Grammatik einblenden > gewünschte Sprache auswählen.
Virenscanner

Es kann passieren, dass die Web App im Betrieb mit Virenscannern nicht reibungslos läuft.

Abhilfe schafft hier, die URL, die für den Zugriff auf die Web App verwendet wird (z.B. klarup.vertec-cloud.com), beim Virenscanner auf die Whitelist zu setzen.

Handling von Dokumenten

Office-Berichte (Word, Excel, PDF) werden von Vertec generiert und die resultierenden Dokumente an die Web App geliefert. Sie können so auch via Web App generiert und gedruckt werden. Es wird dafür keine lokale Office-Installation benötigt.

In der Systemeinstellung Dokumentspeicherung kann zwischen Intern oder Dateisystem oder DMS gewählt werden:

  • Mit der Option Intern werden Dokumente direkt in Vertec gespeichert. Für die Web App bedeutet das:
    • Für die erstellten Dokumente wird (wahlweise) eine Aktivität erzeugt und das Dokument darauf abgelegt werden.
    • Die Dokumente in Vertec stehen auch in der Web App zur Verfügung.
  • Mit der Option Dateisystem oder DMS erfolgt die Speicherung der Dokumente auf dem Dateisystem oder in einem externen DMS wie z.B. Sharepoint. In Fall "Dateisystem" sind für die Web App folgende Punkte zu beachten:
    • Im Cloud Abo (bzw. mit eingeschaltetem Restrict Filesystem Access) können in der Web App generierte Berichte nicht gespeichert werden.
    • Es wird auch keine Aktivität erzeugt.
    • Das Dokument wird im Browser zum Download geliefert und muss manuell abgelegt werden bei Bedarf.
    • Auf dem Filesystem abgelegte Dokumente stehen in der Web App nicht zur Verfügung.

Um Berichtsvorlagen via Web App zu bearbeiten oder neu zu registrieren, kann der Upload / Download Mechanismus verwendet werden.

Nutzbare Fonts

Für Ausdrucke von Word- und PDF-Berichten werden die auf dem eingesetzten Windows Server standardmässig installierten Fonts unterstützt. Im Cloud Abo ist diese Liste nicht individuell erweiterbar.

Scripts

Im Cloud Abo (bzw. mit eingeschaltetem Restrict Scripting) laufen in der Web App nur Python Scripts, und es können nur Module importiert werden, welche auf der Whitelist sind.

Schnittstellen

In der Web App stehen alle cloudfähigen Schnittstellen zur Verfügung.

Spezialfälle in der Web App

Hier finden Sie eine Liste von Fällen, in denen sich die Web App in der Bedienung von der Cloud App unterscheidet:

  • Scrollbars in Textfeldern: Die grossen Textfelder verwenden die nativen Scrollbars des jeweiligen Browsers.
  • Tabverhalten in der Liste: Wenn man durch das Drücken von Shift-Tab in eine Liste kommt, wird in der Web App die erste Zelle fokussiert, nicht die letzte.
  • OCL Editor: Der OCL Expression Editor bietet in der Web App keine Autovervollständigung.
  • Adresslayout Dialog: Im Adresslayout Dialog kann in der Liste ein verfügbares Feld auf das Adresslayout übertragen werden. In der Cloud App wird der Text an der zuletzt markierten Stelle eingefügt, während er in der Web App am Ende eingesetzt wird.
  • Fehler Dialog: In der Web App hat die detaillierte Fehlermeldung keinen Button für das Senden des Bug Reports per E-Mail.
Excel-Export

Der Excel-Export aus der Web App unter Mac läuft nicht mit Safari. Das hat mit einem Fehler im Zusammenhang mit Safari zu tun. Mit anderen Browsern funktioniert es auch auf dem Mac einwandfrei.

Desktop App

Die Desktop App steht nur Vertec On-Premises Kunden zur Verfügung und muss nur dann eingesetzt werden, falls eine Schnittstelle verwendet werden soll, welche noch nicht cloudfähig ist. 

Auch in diesem Fall müssen nur die Clients, welche die Schnittstellen bedienen müssen (z.B. zum Buchen von Rechnungen), über eine Desktop App verfügen. Alle anderen können trotzdem via Cloud App oder Web App arbeiten.

Die Desktop App sollte nur im LAN, nicht remote oder via VPN benutzt werden, da sie nicht dafür designt und auf Distanz wenig performant ist.

Bitte wählen Sie Ihren Standort