Vertec Versionen: Übersicht über eingestellte und veraltete Funktionalitäten (legacy features)

Liste der eingestellten oder legacy (in Zukunft eingestellten) Funktionalitäten in den verschiedenen Vertec Versionen ab 6.0

Standard

|

Expert

CLOUD ABO

|

ON-PREMISES

Leistung & CRM

Budget & Teilprojekt

Fremdkosten

Ressourcenplanung

Business Intelligence

Erstellt: 21.12.2016
Aktualisiert: 05.10.2023 | Informationen zu Vertec 6.7 ergänzt sowie Version 6.8 hinzugefügt.

Vertec 6.8

Features, die in Vertec 6.8 eingestellt werden:

Office Addins

Der Betrieb der Office Addins – Outlook Addin, Excel Addin und Word Addin – wird mit Version 6.8 eingestellt. Sie wurden bereits mit Vertec Version 6.7 aus dem Setup entfernt.

Verwendung von self-signed Zertifikaten (Vertec On-Premises)

Ab Vertec 6.8 werden Verbindungen zum Cloud Server mit self-signed Zertifikaten nicht mehr unterstützt.

Mit self-signed Zertifikaten ist der Datenverkehr zwar verschlüsselt, die Gegenseite kann jedoch nicht identifiziert werden. Das ermöglicht sogenannte Man-in-the-Middle-Angriffe. Die meisten Browser akzeptieren die self-signed Zertifikate nicht mehr, selbst wenn sie via Windows Zertifikatsspeicher als vertrauenswürdig deklariert wurden. Die Vertec Phone App konnte schon immer nur mit einem echten Zertifikat betrieben werden.

Für den Betrieb bleiben folgende Möglichkeiten:

  • Ein echtes Zertifikat einzusetzen
  • Webaccess zu nutzen, da kümmert sich Vertec um das Zertifikatshandling
  • Vertec im Cloud Abo zu nutzen, da kümmert sich Vertec um das Zertifikatshandling

Der unverschlüsselte Betrieb ist nach wie vor möglich in Umgebungen ohne Zugang zum Internet (LAN, VPN).

Vertec 6.7

Release-Notes

Authentisierung via Username und Passwort

Mit Version 6.6 wurden API Tokens für die Erhöhung der Anmeldesicherheit von Web API Zugriffen eingeführt. Die API Tokens erhöhen die Anmeldesicherheit der Vertec XML Schnittstelle und der BI API Schnittstelle.

Das alte System – die Authentisierung via Username und Passwort – wird ab Vertec Version 6.7 wie in den Release-Notes 6.6 angekündigt nicht mehr unterstützt. Der XML Server und das BI API erlauben nur noch Authentisierungen via API Token. Der Endpunkt /auth/xml wurde entfernt und Calls gegen diesen Endpunkt melden einen Fehler.

Office Addins aus dem Setup entfernt

Mit Version 6.7 wurden die Addins für Outlook, Excel und Word aus dem Setup entfernt und die Weiterentwicklung der Addins eingestellt. Der Ersatz für das Outlook Addin ist die Outlook App.

Excel-Berichte werden entfernt

Die Excel-Berichte, die seit Vertec 6.6 nicht mehr ausgeliefert werden, wurden in Vertec 6.7 auch aus bestehenden Installationen gelöscht.

Veraltete Attribute auf Projekt entfernt

Folgende persistente Attribute wurden von der Klasse Projekt entfernt:

  • Umlagerungstyp
  • xResourcePlanPhases

Diese Attribute sind nicht mehr in Betrieb. Falls sie irgendwo in Scripts oder Listeneinstellungen verwendet werden, müssen sie entfernt werden, sonst erscheint eine Fehlermeldung.

Veraltetes Attribut auf Bericht entfernt

Das Attribut DefaultMakeNotiz ist seit längerem nicht mehr in Betrieb und wurde deshalb von der Klasse Bericht entfernt. Falls es irgendwo in Scripts oder Listeneinstellungen verwendet wird, muss es entfernt werden, sonst erscheint eine Fehlermeldung.

Vertec DBTool (On-Premises)

Das DBTool im Vertec Installationsverzeichnis gibt es nicht mehr. Datenbankpasswörter können via Kundenportal verschlüsselt und manuell im Vertec.ini-File eingetragen werden. Backups und Restores der Datenbanken können im Falle von Firebird beispielsweise mithilfe des Backup-Programms gbak erfolgen.

Schweizer Einzahlungsschein mit Referenzcode (ESR) komplett ausgebaut

Da der Schweizer Einzahlungsschein mit Referenzcode (ESR) im September 2022 final abgeschafft wurde und Zahlungen damit nicht mehr möglich sind, wurden ESR Codes aus allen Standard Rechnungsberichten entfernt und alle damit verbundenen Elemente aus Vertec ausgebaut.

Folgende Attribute auf der Rechnung wurden entfernt:

  • verrESRReferenz27
  • verrBESR
  • verrESRTeilnehmer
  • verrESRPlus
  • verrBESRBANK

Folgende Attribute auf den Zahlungstypen wurden entfernt:

  • BESR (wird nun automatisch aktiviert, sobald eine Kundennummer angegeben ist)
  • BESRBank (siehe Rückwärtskompatibilität unten)
  • ESRPlus
  • ESRReferenz27
  • ESRTeilnehmer (siehe Rückwärtskompatibilität unten)
Anpassungen der Rechnungsberichte

Die Berichte für Rechnungen wurden folgendermassen angepasst:

  • Die alten Schweizer Einzahlungsscheine (ESR) sowie die dazugehörigen Deklarationen im Code wurden aus den Rechnungsberichten entfernt.
  • Bei EUR Rechnungen ausserhalb der Schweiz wird der EPC QR-Code angezeigt.
Rückwärtskompatibilität

Damit kundenspezifisch angepasste Berichte, welche auf eines der gelöschten Attribute zugreifen, keinen Fehler liefern, werden folgende Felder als derived Attributes (nur Lesezugriff) weitergeführt:

  • ESRTeilnehmer: Leerstring
  • BESRBank: Leerstring
  • VESRKodierzeile: Leerstring
  • VESRKodierzeileOffen: Leerstring

Dabei orientieren wir uns an den Attributen, die in früheren Standard Rechnungsberichten zur Anwendung kamen. Falls Sie in kundenspezifisch angepassten Berichten, Listeneinstellungen, Scripts etc. auf eines der anderen, jetzt gelöschten Attribute zugreifen, müssten Sie dies entsprechend ändern, sonst erscheint eine Fehlermeldung. Die Standard Rechnungsberichte werden ohne diese Attribute und ohne den Einzahlungsschein ausgeliefert. Wenn Sie diesen aus Ihrem kundenspezifischen Bericht ausbauen möchten, raten wir, zusätzlich zur Anpassung der Berichtsvorlage auch diese Attribute aus dem Berichtscode zu entfernen.

Vertec 6.6

Release-Notes 6.6

Umbenennung der Berichtsysteme

Der Unterschied zwischen "Office-Berichten" und "Erweiterten Office-Berichten" führte immer wieder zu Unklarheiten. Wir propagieren nur noch die erweiterten Office-Berichte: Sie sind performant, cloudfähig und stehen in allen Full-featured Apps zur Verfügung. Um das auch in der Terminologie klar hervorzuheben, wurden die Berichtssysteme in Vertec umbenannt:

Der Ordner Berichtsvorlagen ist so angepasst, dass über das Neu-Menü nur noch Office-Berichte erstellt werden können (auch bei bestehenden Kunden).

Es werden weder neue Legacy Office-Berichte ausgeliefert noch das dahinterliegende System weiter gewartet. Auch die Unterstützung wird eingestellt werden (nicht bald und nicht auf 6.7, aber irgendwann in Zukunft).

Updates nicht mehr über mehrere Versionen hinweg möglich

Ab Version 6.6 unterstützen wir das Update von Vertec nicht mehr über mehrere Versionen hinweg. Das bedeutet, dass nicht mehr von beispielsweise Vertec 6.3 direkt auf Vertec 6.6 upgedatet werden kann, sondern dass schrittweise vorgegangen werden muss. Für ein Update auf Vertec 6.6 wird also eine Vertec Version von 6.5 gebraucht.

Excel-Reports

Es werden keine legacy Excel-Reports mehr ausgeliefert und die bestehenden deaktiviert. Dabei handelt es sich um folgende Berichte:

  • Arbeitsnachweis Mitarbeiter (Excel) – dieser wird neu als Office-Bericht mitgeliefert, siehe Berichte für Projektbearbeiter.
  • Abwesenheitsliste Mitarbeiter (Excel) – dieser wird durch eine Liste Übersicht Abwesenheiten im Ordner HR durch das Plug-in: Übersicht Abwesenheiten ersetzt.
  • Wochenübersicht Mitarbeiter (Excel)
  • Projektkontrolle (Excel)
  • Ressourcen-Tabelle (Excel)
  • Ressourcen-Übersicht (Excel)
  • Ressourcenplan (Excel)

Ressourcenplanung

Die neue Ressourcenplanung verzichtet unter anderem auf diverse Systemeinstellungen, Excel-Berichte, Linktypen und Klassen. Diese werden mit dem Upgrade auf Vertec 6.6 gelöscht und somit sämtliches damit verbundenes Customizing.

Alle weiteren Informationen zur Umstellung auf die neue Ressourcenplanung finden Sie im Artikel Ressourcenplanung: Umstellung auf Version 6.6.

Vertec 6.5

Release-Notes 6.5

Systemeinstellung für Konfliktcheck entfernt

Das Plug-in Konfliktcheck löst das bisherige Vorgehen der Konfliktsuche ab. Bei Neuinstallationen wird die Systemeinstellung Angaben zu Mandatsverflechtungen anzeigen (Konfliktsuche) nicht mehr angezeigt. Falls die alte Konfliktsuche verwendet wurde, kann diese in den Systemeinstellungen auf False gesetzt werden, um die dazugehörigen Menüpunkte und Standardfelder auszublenden.

Vertec 6.4

Release-Notes Vertec 6.4

Vertec 64-bit

Ab Version 6.4 wird Vertec nur noch als 64-bit Applikation ausgeliefert. Das bedeutet:

  • Ab Vertec 6.4 wird auf dem Windows Server für Vertec ein 64-bit Betriebssystem benötigt.
  • Desktop App und Cloud App laufen nur noch auf 64-bit Betriebssystemen
  • Die Web App kann auch auf 32-bit Betriebssystemen oder einem nicht Windows System eingesetzt werden.

Detaillierte Informationen dazu finden Sie im Artikel über Vertec 64-bit.

Benchmarking

Das Modul Benchmarking wird durch das neue Business Intelligence Modul (BI Modul) abgelöst und ist in der bisherigen Version nicht mehr verfügbar.

Systemeinstellung für Existenzprüfung von Dokumenten entfernt

Die Systemeinstellung Allgemein > Existenz von Dokumentfiles überprüfen ist ab Version 6.4 nicht mehr vorhanden. Sie wird auch bei bestehenden Installationen entfernt.

Berichte ohne Filesystem (ab Version 6.4.0.10)

Die Berichtsvorlagen befinden sich ab Version 6.4.0.10 nicht mehr auf dem Filesystem, sondern direkt in der Vertec Datenbank.

Die Standardberichte werden von Vertec als Ressourcen mitgeliefert.

Bestehende kundenspezifische Berichtvorlagen werden beim Update vom Filesystem in die Datenbank importiert. Eine genaue Beschreibung, was genau bei der Umstellung passiert, ist im Artikel Umstellung 6.4.0.10: Berichtsvorlagen nicht mehr auf dem Filesystem beschrieben.

Dadurch entfällt auch die Systemeinstellung Vorlagenpfad für Word Berichte: Scripts, welche auf diese Systemeinstellung zugreifen, müssen entsprechend umgeschrieben werden. Das genaue Vorgehen ist ebenfalls im oben velinkten Artikel beschrieben.

Shadow Attribute (ab Version 6.4.0.17)

Die Shadow Attribute SqlRabattBetrag und SqlValutadatum auf der Rechnung werden ab Version 6.4.0.17 nicht mehr geschrieben und verwendet. Die Shadow Attribute, welche dazu dienen, Werte in der Datenbank zu speichern, die eigentlich derived sind, führen dazu, dass beim Lesezugriff auf gewisse Werte dann auch ein Schreibzugriff in die Datenbank erfolgt. Die beiden Shadow Attribute auf der Rechnung führen deshalb zu Performance-Einbussen beim Laden langer Rechnungslisten. Deshalb werden die beiden Shadow Attribute Rechnung.SqlRabattBetrag und Rechnung.SqlValutadatum ab Version 6.4.0.17 nicht mehr geschrieben und verwendet.

Die Datenbankfelder sind noch da, verschwinden aber dann definitiv mit Version 6.5.

Vertec 6.3

Release-Notes Vertec 6.3

Mit Vertec Version 6.3 werden die alten Reporting-Systeme Interne Berichte und Bericht-Designer Berichte (Rb-Reports) abgeschaltet. Deshalb führte Vertec mit der Version 6.2 die erweiterten Office-Berichte ein, welche diese Systeme ablösen.

Wichtig ist, dass Sie vor Vertec 6.3 Ihre Reports kontrollieren und diejenigen der hier genannten Reporting-Systeme, welche Sie verwenden, auf das neue System überführen.

  • Die Reports sind nach dem Update auf Vertec 6.3 nicht mehr vorhanden!

Kontrollieren Sie VOR dem Update auf Vertec 6.3 Ihre Reports und überführen Sie diejenigen, die Sie weiterverwenden möchten, auf das neue System.

In den Einstellungen > Berichtsvorlagen geht es um alle Berichte, die vom Typ Bericht oder Interner Bericht sind:

Bitte gehen Sie diese Liste durch und klären Sie ab, welche dieser Berichte Sie auch nach der Version 6.3 benötigen.

Mit Vertec 6.2 werden von Vertec folgende erweiterten Office-Berichte mitgeliefert. Diese sind im Standard Report-Verzeichnis abgelegt und in Vertec registriert, bei bestehenden Kunden jedoch inaktiv.

Report Registriert auf Vorlagendokument
Fakturavorschlag Projekt/Mandat InvoiceProposal.docx
Angefangene Arbeiten Projekt/Mandat CommencedWork.docx
Ferienabrechnung Bearbeiter VacationReport.docx
Rekapitulation Buchungen Projekt/Mandat RecapitulationOfBookings.docx
Rückzuerstattende Spesen nach Typ Bearbeiter ExpensesToReimburse.docx
Überstundenkontrolle Bearbeiter OvertimeReport.docx

Weiter werden mit Vertec 6.3 die folgenden Berichte von Vertec als erweiterte Office-Berichte zur Verfügung gestellt:

Report Registriert auf Vorlagendokument
Bearbeiter Auswertung Bearbeiter UserAnalysis.docx
Budget Übersicht Projekt/Mandat BudgetOverview.docx
Monatskontrolle Leistungen Bearbeiter MonthlyControl.docx
Monatsübersicht mit Sollzeiten Bearbeiter MonthlyOverview.docx
Projekt Auswertung Projekt/Mandat ProjectEvaluation.docx
Rechnung mit Leistungsliste Rechnung InvoiceWithList.docx
Vorschüsse Projekt/Mandat AdvancePayments.docx
Zeitabrechnung Bearbeiter TimeSheet.docx

Mit Vertec 6.3 werden die aktuellen Berichtregistrierungen gelöscht und die erweiterten Office-Berichte aktiviert. Stellen Sie bis dahin sicher, dass alle entsprechenden Berichte, die Sie benötigen, als erweiterte Office-Berichte vorliegen.

Als Ausgabeformat ist bei all diesen Berichten PDF voreingestellt. Falls Sie die Berichte stattdessen als Word-Dateien ausgeben möchten, können Sie dies in der entsprechenden Bericht-registrierung ändern.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Vertec-Betreuer.

Vertec 6.2

Release-Notes Vertec 6.2

Betrieb der Classic App wird eingestellt

Mit dem der Vertec Version 6.2 wird der Betrieb der Classic App eingestellt werden. Die meisten Features, welche bisher nur in der Classic App laufen, werden auf diesen Zeitpunkt in die neuen Apps übernommen. Folgende Features werden aber eingestellt:

  • Aktivitäten-Kalender: Der Aktivitäten-Kalender wird nicht weitergeführt. Es wird nach wie vor möglich sein, die Aktivitäten mit Outlook zu synchronisieren; eine grafische Oberfläche ("Kalender-Ansicht") wird es jedoch nicht mehr geben.
  • vtcForms-Dialoge: Dialoge, welche das Python Modul vtcForms vewenden, werden auf Version 6.2 eingestellt. Sie werden vom in Version 6.1 eingeführten neuen Dialog-Mechanismus abgelöst, welcher auch in den Cloud Clients lauffähig ist. Um herauszufinden, ob bei Ihnen vtcForms-Dialoge im Einsatz sind, verwenden Sie das Analyse-Script aus dem Artikel Vorbereitung auf Vertec 6.0.

Systemeinstellungen und Funktionalität entfernt

Ebenfalls eingestellt werden die unten aufgelisteten Systemeinstellungen, die ab Vertec 6.0 nur noch in der Classic App angezeigt werden.

Betrieb der Classic Weberfassung (Classic Webserver) wird eingestellt

Mit der Classic App verschwindet auch die Classic Weberfassung. Diese wird ab Version 6.2 nicht mehr unterstützt. Für die Leistungserfassung via Internet-Browser steht seit Vertec 6.0 die Vertec Web App zur Verfügung.

Bitte überprüfen Sie vorgängig, ob Sie sämtliche Prozesse, die Sie jetzt mit der Classic Weberfassung ausführen, auch mit der Web App abwickeln können. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Vertec-Betreuer.

Betrieb der iPhone App wird eingestellt

Mit der Classic App wird auf Version 6.2 auch die iPhone App eingestellt. Vertec wird vorgängig die neue Phone App für iPhone und Android bereitstellen.

XML Server kann nur noch über den CloudServer Dienst betrieben werden

Seit Vertec Version 6.1.0.10 ist der XML Server Teil des CloudServer Dienstes. Der bisherige XML Server als Teil des VertecServer Dienstes wird abgeschaltet. Informationen dazu finden Sie im Artikel über den XML Server.

Vertec 6.1

Release-Notes 6.1

Windows Login Feature entfernt

Das Feature, einen Benutzer aufgrund des aktuell in Windows angemeldeten User-Namens einzuloggen, stellt ein Sicherheitsrisiko dar und wurde entfernt. Dies wurde in den Release-Notes 6.0 sowie auf der Knowledge Base vorgängig angekündigt.

Als Ersatzlösungen bieten sich folgende Möglichkeiten an:

Ab Vertec 6.1 können sich die User nur noch mit dem in Vertec hinterlegten Passwort anmelden (ausser die Authentisierung via LDAP Server ist aktiviert). Das setzt voraus, dass die User ihre Passwörter kennen. Stellen Sie sicher, dass die User vor einem Update auf Vertec 6.1 ihr Passwort kennen, damit sie sich nach dem Update wieder an Vertec anmelden können.

Office Versionen vor Office 2007

Office Versionen älter als Office 2007 werden vom Reporting-Mechanismus sowie von den Office Addins nicht mehr unterstützt.

Keine Addin Unterstützung für Classic App mehr

Mit dieser Version 6.1 wird die Addin Unterstützung für die Classic App eingestellt. Die Addins mit neuen Dialogen funktionieren nur noch in den neuen Apps.

Parameter /SCRIPT startet nur noch Vertec- und Python-Scripts

Mit dem Parameter /SCRIPT kann ein Script in Vertec aufgerufen werden. In Versionen vor Vertec 6.1 war es möglich, den Pfad zu einer beliebigen Scriptdatei anzugeben. Dies ist neu aus Sicherheitsgründen nicht mehr erlaubt. Der Parameter /SCRIPT unterstützt nur noch Python Scripts (mit Endung .py) sowie registrierte Scripts in Vertec.

Falls Sie Vorgänge in Vertec automatisiert haben, z.B. via Batchfile und/oder via Aufgabenplanung, müssen Sie sicherstellen, dass damit nur noch entsprechende Scriptdateien bzw. Vertec-Scripts aufgerufen werden.

Vertec 6.0

Release-Notes Vertec 6.0

In Vertec 6.0 laufen folgende Features aus 5.8 nicht mehr:

  • Automatische Rechnungsstellung
  • Berichte für Rechnung auf dem Projekt / Mandat
  • Scripts, welche die Funktionen msgbox und inputbox enthalten (diese müssen nun vertec.msgbox und vertec.inputbox heissen)
  • Python Scripts, welche vtcForms enthalten, laufen nur in den Desktop Clients und werden in Vertec 6.2 eingestellt

Dies wurde in den Release-Notes zur Version 5.8 entsprechend kommuniziert. Konsultieren Sie bitte die Angaben im Artikel Vorbereitung auf Vertec 6.0, bevor Sie Vertec 6.0 installieren.

Systemeinstellungen und Funktionalität entfernt

Property Section Anmerkung
Neue Projekte / Mandate sind inaktiv Projekt / Mandat Kann mit einem Event-Script gemacht werden. Falls Sie diese Systemeinstellung verwenden, wenden Sie sich an Ihren Vertec Betreuer.
Für Summenattribute beschleunigte Summierung verwenden Projekt / Mandat Kann auf dieser Ebene zu einer Verlangsamung führen und wird deshalb entfernt. Hat auf den Betrieb von Vertec keinen Einfluss.
Bearbeiterkürzel intern verwenden? / Bearbeiterkürzel auch extern verwenden? Allgemein Werden bei bestehenden Datenbanken auf "Invisible" gesetzt und bei neuen Datenbanken auf "Invisible" und "False" initialisiert.

Es gibt immer noch gewisse Word-Reports, welche NameKuerzelInt und NameKuerzelExt verwenden. Aus Rückwärtskompatibilitätsgründen lassen wir diese noch bestehen und bauen die Reports zu einem späteren Zeitpunkt um.

Nur noch in der Classic App

Diese Systemeinstellungen werden in den neuen Clients nicht dargestellt und haben auch keine Wirkung. Sie werden ab Vertec 6.2 nicht mehr verfügbar sein, da die Classic App eingestellt wird.

Property Section Anmerkung
Baumanzeige als Standard Allgemein  
Detailansicht mit Baum­­anzeige für Projekte und Mitarbeiter Allgemein  
Ordnerliste (weitere Info) anzeigen Allgemein  
Favoriten in Such-Edits anzeigen Allgemein In den neuen Clients werden die Favoriten bei den Suchdialogen immer angezeigt.
Leistungstext in Wochenerfassung anzeigen Web Classic Web
OpenID Authentifizierung unter­stützen Web Classic Web
Monatsfreigabe anzeigen Web Classic Web
Nur externe Adressen verwenden Adressen Wird standardmässig bereits heute nirgends mehr verwendet.
Standard Kalenderansicht CRM/Aktivitäten  

Nur noch bei bestehenden Kunden

Folgende Systemeinstellungen werden bei neuen Datenbanken nicht mehr initialisiert, sind aber bis auf Weiteres für bestehende Kunden noch verfügbar.

Property Section Anmerkung
Wochen Überzeitschwelle (inkl. Report) Allgemein Dieser Wert dient nur zu Auswertungszwecken und hat keine Auswirkungen auf die Berechnung der Überzeit auf Übersicht Leistungen oder in den Vorgaben sowie auf den Überzeitvortrag.
Immer Standarddrucker verwenden Allgemein Betrifft nur die (veralteten) internen Berichte.
Tätigkeit für Zeitkorrektur (inkl. Report) Projekt / Mandat Wird ausschliesslich auf dem Report Zeitabrechnung ausgewiesen.
Druck nach unten/nach rechts schieben um (Zehntel-mm) Rechnung / Honorarnote Betrifft nur die Bericht-Designer Rechnungsreports.
Bitte wählen Sie Ihren Standort