Cloud Abo vs. Software-Lizenz: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Der Trend geht zur Software-Nutzung in der Cloud. Aber zu welchen Unternehmen passt dieses flexible Lizenzmodell eigentlich? Und wer sollte besser auf einen klassischen Softwarekauf per Lizenz (on premises) setzen? In diesem Blogbeitrag beschäftigen wir uns mit den beiden Lizenzmodellen und stellen Ihnen die Unterschiede sowie die damit verbundenen Investitionen kurz vor.

Diese Themen beleuchten wir in diesem Artikel:

  1. Klassisch und trotzdem mobil: Der Lizenzkauf
  2. Höherer Invest, langfristiger Vorteil
  3. Volle Flexibilität: Vertec im Cloud Abo nutzen
  4. Worauf es wirklich ankommt

In den Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung wollen viele Unternehmen keine eigene technische Infrastruktur vorhalten. Die Unternehmenssoftware soll in die Cloud verlagert werden, damit alle Mitarbeiter weltweit Zugriff darauf haben. Was viele User nicht wissen: Heute kann auch gekaufte bzw. als Lizenz erworbene Software ins Netz verlagert und von außen erreichbar gemacht werden. Schauen wir uns daher einmal die weiteren Unterschiede der beiden Lizenzmodelle im Detail an:

1. Klassisch und trotzdem mobil: Der Lizenzkauf

Die Nutzung von gekauften Softwarelizenzen wird häufig auch als „on-premises-Software“ bezeichnet. Das bedeutet, dass die Software, wie beispielsweise Vertec, auf den Servern des jeweiligen Unternehmens installiert und auch über diese unternehmenseigenen Server (on premises = vor Ort) betrieben wird. Der Zugriff ist entweder über eine auf dem Rechner fest installierte Software, den Browser oder ein Smartphone möglich.

Beim Kauf der Softwarelizenzen erwerben Sie das zeitlich unlimitierte Nutzungsrecht. Wenn Sie die Software nicht intern, sondern bei einem IT Dienstleister hosten, brauchen Sie als Unternehmen keinen eigenen Server vorzuhalten. Sie mieten einen externen Server und installieren dort die Software. Professionelle Rechenzentren sind sehr gut abgesichert, Sicherheitslücken werden dort durch professionelle Betreuung minimiert.

Als Nutzer einer Softwarelizenz profitieren Sie von der unbegrenzten Nutzungslizenz. Darüber hinaus haben Sie die volle Entscheidungsgewalt über Ihre Daten und Datenbanken. Sie können die verwendeten Server entsprechend konfigurieren, dass Ihre Mitarbeiter standortunabhängig auf die Daten zugreifen können und bleiben so mobil.

2. Höherer Invest, langfristiger Vorteil

Der Lizenzkauf einer CRM- und ERP-Software ist ein einmaliger Invest, den man auf sieben bis zehn Jahre betrachten sollte. Die anfänglichen Investitionskosten sind hier höher als beim Cloud Abo. Langfristig rechnet sich diese Investition aber, denn die Anschaffungskosten werden über mehrere Jahre abgeschrieben. In den weiteren Jahren sind die Folgekosten vergleichsweise gering (Total Cost of Ownership). Sie zahlen lediglich die Gebühren für Wartung und Support der Software und haben so eine hohe Planungssicherheit. Beim Softwarekauf entscheiden Sie selbst, ob Sie die Services für Wartung und Support-Hotline dazu buchen oder hier Kosten sparen möchten.

Bei einem Mitarbeiterwechsel innerhalb Ihres Unternehmens können Sie die Vertec-Lizenz selbstverständlich auf den jeweiligen Nachfolger übertragen. Eine Rückgabe ist jedoch nicht möglich.

3. Volle Flexibilität: Vertec im Cloud Abo nutzen

Im Vertec Cloud Abo erhalten Sie das temporäre Nutzungsrecht der Softwarelizenz für einen fest definierten Zeitraum (Software-as-a-Service bzw. SaaS). Sie mieten sowohl die Software als auch die für Ihre Installation notwendige Server-Infrastruktur dahinter (wie beispielsweise Server) für den Betrieb von Vertec. Darin enthalten ist auch die Nutzung der jeweils neuesten Software-Version, der Betrieb der Software und der unlimitierte Zugriff auf den Support.

Als Cloud User können Sie Vertec über die Cloud App (Thin Client auf Ihrem Windows PC oder Laptop), Ihren Browser oder Ihr Smartphone nutzen.  Der Zugriff erfolgt ortsunabhängig und ist mit allen Geräten möglich. Wer dezentral und mobil arbeiten möchte, ist hier gut aufgestellt. Vertec vereint als ERP aus der Cloud die wichtigsten Geschäftsprozesse in einem System.

Der anfängliche Invest für den Start mit Vertec verringert sich erheblich beim Abschluss eines Cloud Abos im Vergleich zu einem Lizenzkauf. Die Preise für das Cloud Abo werden pro User auf monatlicher Basis kalkuliert und bieten Ihnen somit eine hohe Flexibilität. Die Kündigungsfrist beispielsweise beim Ausscheiden einer Ihrer Mitarbeiter, beträgt drei Monate. Wartung und Support-Hotline sowie Software-Updates sind in den monatlichen Preisen für das CRM in der Cloud enthalten. Ihre Kosten sind somit planbar, auch wenn Sie weitere Mitarbeiter einstellen und so neue Vertec-User hinzukommen.

4. Worauf es wirklich ankommt

Datenhoheit, große Flexibilität oder Unabhängigkeit: Welche Variante der Software-Nutzung für Sie besser passt, muss letztendlich auf Unternehmensebene entschieden werden. Sicher ist, dass sich die Technik gerade im Bereich der CRM- und ERP-Systeme stetig weiterentwickelt. Eine moderne Lösung sollte daher wie Vertec möglichst offen sein und die Anbindung von Umsystemen wie beispielsweise Outlook oder Jira ermöglichen.

Sie sind noch nicht sicher, ob sich die Anschaffung einer CRM- und ERP-Lösung für Sie rechnet? Dieser Blogartikel hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung weiter. Wenn Sie mehr über die Funktionen von Vertec erfahren wollen, vereinbaren Sie einfach einen kostenlosen Demotermin mit uns!

 

Jetzt Demo vereinbaren

Janina Schütz

Blogartikel verfasst von

Janina Schütz

Online Marketing Managerin

Mehr Informationen zu Janina Schütz
Was sagen Sie zu diesem Thema?
Diskutieren Sie mit!