Seitenumbrüche bei Word Berichten

Schachtsteuerung

Wenn Sie für verschiedene Seiten Ihres Word-Berichts unterschiedliche Druckerschächte ansteuern möchten, dann müssen Sie die Vorlage in entsprechende Abschnitte einteilen.

Anstelle von Seitenumbrüchen fügen Sie über Seitenlayout > Umbrüche eine Abschnittswechsel (neue Seite) ein.

Für jeden dieser Abschnitte kann nun ein eigener Drucker bzw. Druckerschacht ausgewählt werden. Setzen Sie den Cursor in den entsprechenden Abschnitt und definieren Sie über Seitenlayout > Seite einrichten die Druckereinstellungen. Achten Sie darauf, dass dabei Übernehmen für: Aktuellen Abschnitt eingestellt ist.

Konditionale Seiten

Bei der Erstellung von Word-Berichten kann es von Nutzen sein, einzelne Seiten nur für gewisse Bedingungen anzuzeigen bzw. berechnen zu lassen. Ein Beispiel dafür wäre ein Spesenblatt bei einer Rechnung, das nur angezeigt werden soll, falls es auch wirklich zu verrechnende Spesen auf der Rechnung hat.

Es empfiehlt sich dafür folgendes Vorgehen:

  1. Nach dem Abschnitt, auf den die Seite folgt, über Seitenlayout > Umbrüche einen Abschnittsumbruch > Fortlaufend einfügen.
  2. Im nächsten Abschnitt fügen Sie nun einen normalen Seitenwechsel über Einfügen > Seitenumbruch ein.
  3. Nun kommt die entsprechende Seite, in unserem Beispiel die Detailseite.
  4. Stellen Sie im Word die Ansicht so um, dass Sie die Formatierungszeichen sehen können:
  5. Nun fassen Sie das ganze Spesenblatt INKL. Seitenwechsel, aber OHNE Abschnittswechsel, mit einem Band ein und geben eine Cond-Expression an (Angaben über Bands siehe Artikel über Word-Berichte). Das könnte so aussehen:


Sie können auch mehrere Seiten hintereinander so einstellen. Geben Sie jeweils auf der vorherigen Seite, INNERHALB des vorherigen Cond-Bands, einen neuen Abschnittswechsel fortlaufend ein, aber AUSSERHALB des vorherigen Cond-Bands einen weiteren Seitenwechsel. Wiederholen Sie Punkt 5.

Umwandeln eines Abschnittswechsels (Neue Seite) in einen Abschnittswechsel (Fortlaufend)

Wenn man den Fall hat, dass es bereits einen Abschnittswechsel (Neue Seite) hat, darf man diesen nicht einfach löschen und durch oben beschriebenes Konstrukt ersetzten, da der Abschnitt vor dem Abschnittswechsel beim Löschvorgang die Druckereinstellungen sowie Kopf- und Fusszeile des gelöschten übernimmt.

In diesem Fall fügt man nach dem bestehenden Abschnittswechsel einen normalen Seitenumbruch (wie in Punkt 2) ein. Dann setzt man den Cursor in den Bereich nach dem Abschnittswechsel und klickt auf Seitenlayout > Seite einrichten. Im nachfolgenden Dialog stellt man unter Layout den Abschnittswechsel auf Fortlaufend ein (Achtung: ein Doppelklick auf den Abschnittswechsel selbst zeigt auch diesen Dialog an, die dort vorgenommenen Anpassungen haben aber keine Wirkung. Wichtig ist, dass man den Dialog über Seitenlayout > Seite einrichten aufruft).

Danach muss noch das Band so umgestellt werden, dass es nur noch den Seitenwechsel umfasst, aber nicht mehr den Abschnittswechsel (siehe Punkt 5).

Seitenumbruch pro Listenelement

Wenn Sie im Word Vertec-Objektlisten einlesen und für jedes Listenelement eine neue Seite benötigen, kann ein Seitenumbruch benutzt werden. Setzen Sie den Cursor auf die erste Zeile im Band und klicken Sie auf Absatz und aktivieren Sie auf dem Reiter Zeilen- und Seitenumbruch die Option Seitenumbruch oberhalb.



01.02.2007 | 29.04.2014: Abschnitt Schachtsteuerung eingefügt.
Produktlinien: Standard, Expert
Module: Leistung & CRM