Arbeiten mit Schnittstellen (Extensions)

Schnittstellen zu externen Programmen werden in Vertec in Form von Extensions implementiert. Eine Extension ist eine Software Komponente, die meist als Python Script ausgeliefert wird und von Vertec zur Laufzeit eingebunden werden kann.

Der Vorteil des Extensions Konzepts ist, dass in der Vertec Applikation nur die generelle Unterstützung für eine bestimmte Art von Extension (z.B. Adressen Import) implementiert ist. Die eigentliche programmspezifische Anbindung an eine externe Applikation ist in der Extension vorhanden und damit unabhängig vom Vertec Code. Unterstützung weiterer Fremdprogramme kann damit normalerweise ohne Änderungen am Vertec Kern nachgerüstet werden.

Installation

Extensions müssen in Vertec installiert werden, damit ihre Funktionalität zur Verfügung steht. Beim Installieren kann eine Extension zusätzliche Systemeinstellungen anlegen. Diese werden beim Entfernen der Extension ebenfalls entfernt. Die installierten Extensions werden in der Vertec Datenbank gespeichert.

Der Extension Manager erscheint nach Auswahl des Punktes Extensions... im Menü Einstellungen und erlaubt es, Extensions zu installieren und wieder zu entfernen.

Beim Starten von Vertec wird eine Liste der als Python Scripts (.py-Dateien) verfügbaren Exensions erstellt. Diese Liste erscheint unter Gefundene Extensions im linken oberen Bereich des Extensionmanagers. Dabei werden alle Dateien im Unterverzeichnis /Extensions der Vertec Installation durchsucht. Gewisse Versionen von Vertec erlauben die Einstellung des Extensionspfades in den Systemeinstellungen. Es empfiehlt sich, diese Einstellungen immer auf den Wert Extensions (relativer Pfad) zu setzen.

Um eine Extension zu installieren, markieren Sie sie links in der Liste und klicken auf den Button >>. Sie erscheint anschliessend in der Liste der installierten Extensions rechts.

Um eine Extension zu deinstallieren, markieren Sie sie in der Liste rechts und klicken Sie auf den Button <<. Damit ist die Extension deinstalliert.

Version der Schnittstelle

Die Schnittstellen haben Versions-Nummern. Diese wird angezeigt, sobald eine Schnittstelle installiert ist:

Auto Load

AutoLoad bedeutet, dass die Extension beim Start von Vertec geladen wird.

Normalerweise wird eine Extension erst geladen und initialisiert, wenn zum ersten Mal darauf zugegriffen wird. Das ist für Buchhaltungs-Schnittstellen ausreichend. Bei Telefonie-Schnittstellen, die eingehende Anfrufe behandeln sollen, geht das nicht. Diese müssen unabhängig vom ersten Zugriff beim Start der Applikation geladen werden. Dafür braucht es die Auto-Load Einstellung.

Logging

Die Logging-Checkbox schaltet den Log-Output für die entsprechende Extension ein. Die Einstellung gilt nur, solange die Applikation läuft. Der Log-Output erscheint im Log-Fenster des Extensionmanagers und im Vertec Logfile.

Unload

Mit dem Unload Button lässt sich die gerade selektierte Extension entladen. Das ist beim Debugging manchmal sinnvoll und erspart einen Neustart der Applikation.

Defaultwerte

Der Defaultwerte Button ruft die Logik auf, die normalerweise beim Installieren der Extension die Einstellungen auf Defaultwerte initialisiert. Setzt also alle Einstellungen der Extension auf ihre Defaultwerte zurück.

Debugging

Wirft eine Schnittstelle eine Fehlermeldung, kann wie bei anderen Fehlermeldungen eine detaillierte Fehlermeldung aufgerufen werden. Es gibt aber zudem die Möglichkeit, sich die detaillierte Fehlermeldung der Extension selbst anzeigen zu lassen. Dort sieht man dann genau, welche Methode wo aufgerufen wurde.

Um dies zu erreichen, öffnet man über das Menu Einstellungen den Python Script Editor und lässt ihn offen. Dann erzeugt man den Fehler erneut: Ein detaillierter Bericht erscheint im unteren Teil des Python Fensters.


20.02.2003 | 28.10.2016: Abschnitt Version eingefügt. Neue Screenshots.
Produktlinien: Standard, Expert
Module: Leistung & CRM