Inclusion/Exclusion

Bei Ordnerstrukturen wie z.B. Stichwortordnern kann es die Anforderung geben, dass ALLE Einträge eines bestimmten Typs, zum Beispiel alle Mitarbeiter, in einem Ordner abgelegt werden MÜSSEN (zum Beispiel in einer Abteilung).

Je nachdem möchte man auch erreichen, dass der Eintrag nur in EINEM der Subordner enthalten ist ("ein Mitarbeiter gehört nur zu einer Abteilung").

Dies kann über die  Inclusive / Exclusive Attribute von Ordnern gesteuert werden. Diese werden auf dem Tab Incusion/Exclusion in den Ordnereigenschaften (rechte Maustaste > Eigenschaften) konfiguriert:

Normalerweise erstellt man einen Überordner, z.B. ein Ordner "Abteilungen", und darin die entsprechende Subordner-Struktur, z.B. Ordner "Abteilung 1", "Abteilung 2" etc. Die Inclusive / Exclusive Einstellungen werden auf dem Überordner gemacht.

Inclusive

  • Inclusive bedeutet, dass alle Einträge aus dem Basis Ordner mindestens einmal im aktuellen Ordner oder einem seiner Subordner enthalten sein müssen.

  • Als Basis Ordner kann ein beliebiger Ordner in Vertec gewählt werden, welcher Einträge der entsprechenden Klasse enthält. Der Basis Ordner muss sich ausserhalb der aktuellen Ordnerstruktur befinden.

  • Ist kein Basis Ordner angegeben, gilt das für alle Einträge der entsprechenden Klasse, die auf dem Reiter Allgemein unter Klassen / für Unterordner angegeben wurde:

  • Damit der Inclusive Ordner funktioniert, muss ein Default Ordner angegeben sein. Wenn ein entsprechender Eintrag neu erzeugt wird, wird er automatisch im Default Ordner abgelegt.

  • Als Default Ordner muss einer der Subordner ausgewählt werden (z.B. ein Unterordner "Noch nicht zugeordnet"). Der Überodner darf nicht ausgewählt werden. Ebenso auch kein Ordner, der sich ausserhalb der Ordnerstruktur befindet.

  • Ist kein Default Ordner angegeben, so wird der Überordner als Default Ordner verwendet. Das ist normalerweise nicht erwünscht und funktioniert auch nur dann, wenn auf dem Reiter Allgemein unter Klasse die entsprechende Klasse ebenfalls eingetragen ist, sonst kann der Ordner die Einträge nicht aufnehmen (im hier abgebildeten Beispiel würde das nicht funktionieren, weil das Feld bei Klasse leer ist), und das Inclusive ist verletzt. Wir empfehlen deshalb, in jedem Fall einen Default Ordner anzugeben.

  • Drag & Drop von einem Ordner zum anderen bewirkt ein Kopieren des Eintrags (der Eintrag wird natürlich nicht wirklich kopiert, sondern nur einer Referenz auf den eigentlichen Eintrag im Ordner abgelegt). Siehe dazu auch den Artikel über Drag & Drop.

Exclusive

  • Exclusive bedeutet, dass ein Eintrag höchstens einmal in einem der Subordner enthalten sein darf.

  • Drag & Drop von einem Ordner zum anderen bewirkt das Verschieben des Eintrags.

  • Basis Ordner und Default Ordner sind für die Auszeichnung Exclusive nicht relevant.

Inclusive und Exclusive kann auch kombiniert werden.

Mit Inclusive / Exclusive ausgezeichnete Ordner sind auf der Oberfläche auf einen Blick daran zu erkennen, dass sie ein ix aufweisen. Darum werden sie oft auch IX-Ordner genannt.

Wenn eine Bedingung nicht erfüllt werden kann, wird der Ordner rot. Wenn Sie den Mauszeiger auf das Ordner-Icon setzen, wird angezeigt, welche Bedingung nicht erfüllt wird.

Hinweise zur Performance

Ein Inclusive Ordner mit vielen Einträgen kann unter Umständen sehr lange brauchen, bis er die Konsistenz festgestellt hat (der Ordner muss für jeden Eintrag des Basis-Ordners feststellen, ob er sich in einem Subordner befindet).

Für grosse Datenmengen (z.B. Projektphasen) ist darum der Inclusive-Ordner nicht geeignet. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Ordner nur Exclusive zu machen (die Einträge werden also beim Drag-and-Drop von Subordner zu Subordner verschoben) und beispielsweise mittels Constraint zu prüfen, ob jeder Eintrag in einem Subordner vorhanden ist.


20.06.2003 | 17.06.2016: Screenshots Vertec 6.0 eingefügt.
Produktlinien: Expert
Module: Leistung & CRM