AbaConnect Webservice Debitoren Schnittstelle

Die AbaConnect Webservice Schnittstelle spricht die AbaConnect Webservices direkt über das Netzwerk an. Die Verbindung erfolgt mit dem Protokoll http oder https, je nachdem, wie die URL eingegeben wird. Wenn https verwendet werden soll, muss sichergestellt sein, dass der Abacus Server mit diesem Protokoll erreichbar ist.

Die AbaConnect Webservice Schnittstelle bietet alle in Vertec möglichen Fibu bezogenen Aktivitäten, ausser die Auswahl eines Fibu Mandanten. Die AbaConnect Webservice Schnittstelle bietet keine Möglichkeit, Dateien (XML oder ASCII) zu importieren oder zu exportieren. Die Schnittstelle verwendet die Abacus Schnittstellen Definitionen der Version 2007.10. Zum Betrieb ist ein Abacus 2012 oder neuer erforderlich.

Um die AbaConnect Webservice Schnittstelle in Betrieb zu nehmen, müssen auf beiden Seiten (Vertec und Abacus) einige Einstellungen vorgenommen werden. Diese werden im Folgenden erläutert.

Einstellungen in Abacus

Die Abacus Applikation muss AbaConnect Webservices unterstützen. Falls Sie diesbezüglich unsicher sind, konsultieren Sie bitte den Abacus Applikationssupport.

Wenn Ihre Abacus Applikation AbaConnect Webservices unterstützt, müssen die AbaConnect Webservices über das Netzwerk erreichbar sein. Vertec verbindet sich auf den AbaSioux Webserver; der entsprechende Port muss im Netzwerk erreichbar und offen sein (die Firewall muss entsprechend konfiguriert sein). Standardmässig ist dies der Port 40000, zur Sicherheit schauen Sie im ABACUS ServiceManager unter Ports nach, auf welchem Port der AbaSioux Dienst Daten entgegen nimmt.

Einstellungen in Vertec

Installieren der Schnittstelle

Öffnen Sie in der Vertec Software im Menü Einstellungen die Extensions. Sie müssen dazu als Administrator in Vertec angemeldet sein. Aus der Liste Gefundene Extensions wählen Sie AbaConnect Webservice Debitoren Schnittstelle und drücken zum Installieren den '>>'-Button.

Systemeinstellungen in Vertec

Einige Systemeinstellungen werden für alle Debitorenschnittstellen installiert. Diese sind im Artikel Systemeinstellungen > Buchhaltung aufgelistet.

Weitere Systemeinstellungen für die AbaConnect Webservice Debitoren Schnittstelle sind:

Abacus Projektnummer Expression: Siehe Abacus Haben-Kostenstelle2 Expression. Bei Kunden, die bereits früher eine Abacus Schnittstelle installiert hatten, heisst diese Systemeinstellung nach wie vor Abacus Projektnummer Expression. Es wird damit aber genau das gleiche gemacht wie früher, nämlich die Haben-Kostenstelle2 bebucht. Die Bezeichnung wurde für Neuinstallationen geändert.

Abacus Haben-Kostenstelle2 Expression (ehemals Abacus Projektnummer Expression): Hier kann eine OCL-Expression angegeben werden. Diese bezieht sich auf das Projekt der gebuchten Rechnung, das Ergebnis wird dann bei jeder Buchungs-Position als Haben-KST2 übergeben. Da es sich bei der Haben-KST2 um ein Konto handelt, muss das Ergebnis ein Integer sein.

Die Expression wird direkt als OCL interpretiert und muss darum nicht noch extra in %-Zeichen eingefasst werden.

PropertyName: AbacusProjektnummerExpression. StringProperty.

Debitorbuchungen Stornierungsmethode: Hier wird eingestellt, ob Vertec beim Stornieren von Debitoren die Variante Storno oder Interne Gutschrift verwenden soll. Diese Einstellung kann im laufenden Betrieb umgestellt werden.

PropertyName: Stornierungsmethode. AuswahlProperty.

Fibu Mandant: Der Code des Fibu Mandanten muss von Hand eingegeben werden. Abacus bietet keine Möglichkeit, den Mandanten über einen Webservice auszuwählen.

PropertyName: DatenbankFibu. StringProperty.

Fibu Login: Benutzername für das Login in Abacus. Da sich ein bestimmtes Login nur einmal gleichzeitig im Abacus anmelden kann, sollte dafür nicht der gleiche Benutzer verwendet werden wie der, welcher sich im Abacus Clientprogramm anmeldet.

PropertyName: LoginFibu. StringProperty.

Fibu Passwort: Das Passwort des unter Fibu Login angegebenen Benutzers.

PropertyName: PasswortFibu. StringProperty.

Rechnungsnummer als Abacus Belegnummer verwenden: Ist dieses Property auf Ja, so wird als Belegnummer die Rechnungsnummer verwendet. Die Nummernkreise in Abacus für Rechnungsnummern und Buchungsnummern müssen in diesem Fall identisch sein.

Falls ESR aus Vertec verwendet werden, muss diese Einstellung auf Ja gesetzt werden. Die Rechnungsnummer wird in der ESR Kodierzeile übergeben. Damit Abacus beim Einlesen der Zahlungen von Post/Bank die Rechnungen zuordnen kann, muss die Belegnummer in Abacus die Rechnungsnummer in Vertec sein.

PropertyName: AbacusUseRechnungBelegnummer. BooleanProperty.

Sperrdatum Buchhaltung: Gibt an, ab welchem Datum Buchungen zulässig sind. Buchungen mit älterem Datum werden mit Fehlermeldung zurückgewiesen. Wird nichts angegeben, sind alle Buchungen zulässig.

PropertyName: SperrdatumBuchhaltung. StringProperty.

URL für Abacus Webservices: Die URL zum AbaSioux Server, z.B. http://myhost:40000/abaconnect/services.

PropertyName: AbacusBaseUrl. StringProperty.

Zum Betrieb notwendige Daten aus Abacus

Bevor die Schnittstelle genutzt werden kann, müssen die Zahlungskonditionen für Debitoren und die MWST-Codes aus Abacus in Vertec importiert werden.

Ausserdem müssen die Einstellungen in Abacus betreffend Rechnungsnummern und Belegnummern den Einstellungen in Vertec entsprechen.

Weiter müssen die Typen (Konto oder Kostenart) der verwendeten Ertragskonti den in Vertec hinterlegten Daten entsprechen. Beispielsweise müssen in Vertec Kostenstellen zwingend hinterlegt sein wenn auf Konti vom Typ Kostenart gebucht wird.

Zahlungsabgleich

Sobald Sie die AbaConnect Webservice Debitoren Schnittstelle installiert haben, können Sie den Zahlungsabgleich aufrufen über Menü Einstellungen > Zahlungsabgleich.

Daraufhin werden die einzelnen Zahlungen zu einer Rechnung aus AbaConnect eingelesen und die Rechnung in Vertec entsprechend angepasst.


30.08.2013 | 23.05.2014: Für die aktuelle Schnittstelle überarbeitet.
Produktlinien: Diverse
Module: Leistung & CRM