Versionen vor 5.4: Anleitung zum Einrichten von Sollzeiten und Ferien

Systemweite Angaben hinterlegen

Als erstes werden die Grundwerte im System hinterlegt. Dies sind:

  • Wochensollzeit (in Stunden)
  • Ferienguthaben pro Jahr (in Stunden)

Diese Zahlen beziehen sich auf ein 100% Pensum.

Um diese Zahlen einzugeben, gehen Sie nach dem Artikel Arbeitszeit-Vorgaben vor.

Nun müssen Sie noch eingeben, wie das Ferienguthaben der Mitarbeiter berechnet werden soll. Das geschieht in den Systemeinstellungen > Allgemein unter:

  • Ferienberechnung aufgrund von Sollzeiten:
    • Nein: Die Ferienberechnung erfolgt aufgrund des Mitarbeiter-Pensums im Verhältnis zum allgemeinen Ferienguthaben. Ist beispielsweise ein Mitarbeiter zu 80% angestellt und das Jahres-Ferienguthaben für 100% beträgt 200 Stunden, dann erhält dieser Mitarbeiter 160 Stunden Jahres-Ferienguthaben.
    • Ja: Die Ferienberechnung erfolgt aufgrund der tatsächlichen Sollzeit des Mitarbeiters. Das bedeutet, Vertec berechnet die wirkliche Sollzeit eines Mitarbeiters, inkl. aller eingegebenen Feiertage, und stellt diesen Wert ins Verhältnis mit der tatsächlichen Sollzeit eines 100% Pensums. Das ergibt einen bestimmten Anteil. Der (Teilzeit-)Mitarbeiter erhält dann diesen Anteil am Ferienguthaben zugeschrieben.

    Einen Unterschied macht das bei Teilzeitmitarbeitern, die immer nur an bestimmten Tagen arbeiten, und deren Sollzeit sich dadurch vermindert, dass Feiertage genau auf diese Arbeitstage fallen.

Arbeitszeit pro Mitarbeiter definieren

Der Standard für die Mitarbeiter ist das 100% Pensum. Bei diesen muss nichts eingestellt werden.

Bei allen Teilzeit-Mitarbeitern muss nun das genaue Pensum angegeben werden. Dies muss auf dem einzelnen Mitarbeiter angegeben werden. Das genaue Vorgehen ist im Artikel Arbeitszeit auf Bearbeiter beschrieben.

Neu erzeugte Mitarbeiter erhalten ein 100% Pensum mit allen Standards zugewiesen. Aufgrund des Eintrittsdatums wird das (Rest-)Guthaben für die Ferien berechnet.

Feiertage erfassen

Damit die Sollzeit richtig berechnet wird, müssen die Feiertage noch hinterlegt werden.

Feiertage etc. werden in der Liste Feiertage / Ferien erfasst. Diese ist pro einzelnem Benutzer verfügbar sowie auf ganzen Benutzergruppen.

Feiertage, die für alle gelten, werden normalerweise auf der Benutzergruppe Standardbenutzer erfasst.

Das Vorgehen bei der Erfassung von Feiertagen und Ferien ist im Artikel Feiertage- und Ferienkalender beschrieben.

Hinterlegte Feiertage führen zu einer Reduktion der Sollzeit.

Ferien erfassen

Via Feiertage- und Ferienkalender

Ferien der Mitarbeiter können ebenfalls im Feiertage- und Ferienkalender eingegeben werden. Im Gegensatz zu den allegemeinen Feiertagen werden die Ferien normalerweise auf dem einzelnen Bearbeiter erfasst (ausser es handelt sich um Betriebsferien).

Hinterlegte Ferientage führen zu einer Erhöhung der Arbeitszeit, beeinflussen die Sollzeit aber nicht.

Via Leistungserfassung

Eine andere Variante, Ferien zu erfassen, ist die, dass die Mitarbeiter die Ferientage als Leistungen erfassen (eine Leistung pro Tag). Damit das funktioniert (und das Ferienguthaben richtig berechnet wird), muss in den Systemeinstellung eine Tätigkeit für Ferien hinterlegt werden. Das geschieht in den Systemeinstellungen > Projekt/Mandat > Tätigkeit für Ferien.

Berechnung der Wochensollzeit

Vertec rechnet auf einzelne Arbeitstage genau und pro Tag auf eine Minute gerundet.

Wenn ein Mitarbeiter z.B. 25 Ferientage hat, müssen diese deshalb auf die einzelnen Arbeitstage verteilt werden. Die Wochensollzeit unter richtiger Berücksichtigung der 25 Ferientage können Sie wie folgt berechnen:

(Tagessollzeit*[Arbeitstage-Ferientage]*5)/Total Arbeitstage im Jahr.


09.11.2006 | 28.12.2009