Versionen vor 5.4: Arbeitszeit auf Bearbeiter

Auf der Seite Einstellungen in der Detailansicht eines Mitarbeiters werden im oberen Bereich die aktuellen Werte der Arbeitszeit- und Lohneinstellungen zusammenfassend angezeigt. Die dargestellten Werte entsprechen dem Zustand per heute.

Einstellungen auf Bearbeiter

Grün dargestellt sind Werte, die für diesen Mitarbeiter explizit gesetzt sind. Alle in schwarz dargestellten Werte sind davon ausgehend und unter Berücksichtigung von systemweiten Vorgaben berechnet (siehe dazu den Artikel Arbeitszeit-Vorgaben).

Änderungen der Arbeitszeit-Einstellungen werden mit Hilfe des Arbeitszeit-Einstellungen Dialogs vorgenommen. Dieser erscheint beim Druck auf den aendern... Button auf der Bearbeiter Detailansicht.

Arbeitszeit-Einstellungen

Der Arbeitszeit-Einstellungen Dialog ist analog dem systemweiten Vorgabendialog strukturiert. Auch hier kann ein Gültig ab Datum angegeben werden, falls die veränderten Angaben in der Vergangenheit fixiert werden sollen. Sie können dadurch beispielsweise das Arbeitspensum mitten im Jahr ändern.

Wenn Sie ein Jahr hinzufügen (über rechte Maustaste > Jahr hinzufügen), werden die Sollzeiten automatisch von Vertec eingetragen. Sollte es einmal notwendig sein, dass Sie einen einzelnen Wert überschreiben (z.B. nimmt der Mitarbeiter einen Monat unbezahlten Urlaub), können Sie dies hier von Hand vornehmen. Der überschriebene Wert erscheint anschliessend grün.

Danach berechnet Vertec die Sollzeit, Überzeit und den Feriensaldo selbständig aufgrund der Angaben in den Systemeinstellungen und dem Kalender. Damit diese Saldi stimmen, tragen die Bearbeiter ihre Leistungen normal ein und erfassen auch Freitage und Ferien als Leistungen.

In der Kreuztabelle Übersicht Leistungen kann jeder Mitarbeiter auf einen Blick seinen aktuellen Überstunden- und Feriensaldo einsehen:

Bearbeitersaldi

Sollzeiten pro Wochentag

In Vertec besteht die Möglichkeit, Sollzeiten wochentagsweise anzugeben. Der Eingabebereich Sollzeit enthält einerseits die Wochensollzeit, andererseits tageweise Sollzeiten für jeden Wochentag. Die Angabe von Sollzeiten auf einem Mitarbeiter erfolgt wahlweise für einzelne Wochentage oder für eine ganze Woche.

Anwendungsfall / Nutzen: Bei Teilzeitmitarbeitern ist es meist üblich, dass diese nur an bestimmten Wochentagen arbeiten. In diesen Fällen empfiehlt es sich, das Arbeitspensum mittels Sollzeiten auf Wochentagen anzugeben. Der daraus resultierende Beschäftigungsgrad wird dann automatisch berechnet. Der Vorteil dabei ist, dass z.B. für die Ressourcenplanung oder Ferienberechnung bekannt ist, an welchen Tagen der Mitarbeiter präsent ist.


27.12.2005 | 26.03.2009