Vertec startet durch

Urs Berli | 11.05.2016 0 Kommentare

Zürich – Mit Vertec 6.0 läutet der Zürcher Software-Entwickler eine neue Generation der Business Software ein. Die neue Version der ERP Standard-Software mit integriertem CRM zeichnet sich durch eine moderne, übersichtliche Benutzeroberfläche aus und bietet seinen Nutzern grösstmögliche Flexibilität und Individualität.

Vertec-hat-eine-komplett-neue-Benutzeroberfläche

Nach knapp dreijähriger Entwicklungszeit setzt Vertec sowohl optisch als auch bei der zugrunde liegenden Software-Architektur neue Massstäbe. Die Benutzeroberfläche wurde komplett neu entworfen und präsentiert sich aufgeräumt und in modernem Design. Bewährte Elemente wie die objektbasierte Navigationsstruktur mit der Baumansicht im Zentrum bleiben erhalten, so dass sich bestehende Vertec-Benutzer in der neuen Version sofort zu Hause fühlen. Mit Tab-Ansichten und der Möglichkeit, beliebige Objekte via URL mit anderen Benutzern zu teilen, orientiert sich Vertec am erfolgreichen Bedienkonzept von Webbrowsern.

Maximale Flexibilität haben Vertec-Nutzer nun auch bei der Wahl der Endgeräte: Die neue Version läuft mit fast identischem Funktionsumfang und Aussehen sowohl auf Windows als auch im Webbrowser. Die Applikation ist damit praktisch uneingeschränkt auf Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone Geräten aller Betriebssysteme einsetzbar. Vertec macht das Arbeiten damit noch mobiler: Dienstleister können unterwegs sämtliche Kunden- und Projektdaten abrufen oder Leistungen und Spesen eintragen. Neu erfasste Daten oder andere Anpassungen sind jeweils in allen Anwendungen sofort verfügbar. Vertec Apps für alle Plattformen sind standardmässig in der Vertec-Lizenz enthalten.

Die einzigartigen Anpassungs- und Konfigurationsmöglichkeiten haben Vertec bereits bisher den Ruf einer „standardisierten Individualsoftware“ eingebracht. Vertec 6.0 geht diesen Weg konsequent weiter: Neu können auch Detail-Ansichten beliebig angepasst und erweitert werden. Einzelne Eingabefelder lassen sich anders platzieren und ein- oder ausblenden. Alle Anpassungen sind sofort auf allen Plattformen sichtbar.

Hohe Zukunftsfähigkeit
Vertec nimmt trotz komplett neu entworfener Oberfläche keine Risiken für ihre Kunden in Kauf. Die eigentliche Applikationslogik wurde unverändert übernommen und garantiert eine lückenlose-Rückwärtskompatibilität der neuen Version. Die eigentliche Innovation der neuen Software-Generation steckt in der serverbasierten Oberflächenschicht. „Wir haben uns für einen unorthodoxen Ansatz entschieden, der aber deutliche Vorteile für die Zukunftsfähigkeit unseres Systems verspricht“, sagt Samuel Iseli, Leiter Entwicklung bei Vertec: „Die neue Version verschiebt die Grenze zwischen Client und Server. Den Aufbau der Benutzeroberfläche macht der Server, die Client-Applikationen stellen das Ganze nur dar.“ Die Applikationslogik und der Aufbau der Oberfläche laufen also auf den Servern des Unternehmens ab; der Client ist nur für die Dateneingabe und -darstellung verantwortlich. Das bietet neben der einfacheren Unterstützung für mehrere Plattformen auch sicherheitstechnische Vorteile.

Vertec-Geschäftsführer Claudio Pietra ist überzeugt, dass sich Vertec mit dem neuen Release für die nächsten Jahre gut positioniert hat: „Mit Vertec 6.0 bieten wir modernste Software, die gleichzeitig über Jahrzehnte ausgereift ist“. Das bestätigen auch Vertec-Kunden, welche bereits auf die Version 6.0 umgestellt haben: „Unsere Kunden staunen, dass die neue Software so frisch und modern daher kommt, sie sich aber sofort darin zurechtfinden weil es immer noch unverkennbar Vertec ist“

Mehr Informationen

Was sagen Sie zu diesem Thema?
Diskutieren Sie mit!