Vertec 6.2: Phone App, QR-Code und vieles mehr

Patricia Amsler | 30.01.2018 0 Kommentare
Mobile Erfassung von Leistungen, Spesen und Aktivitäten. Zugriff auf Adressen.

Ihr Mehrwert mit Vertec 6.2

Mit der aktuellen Vertec-Version liefern wir einige hilfreiche Neuerungen aus. Zum einen gibt es nun die komplett neue Phone App für Android und iOS zur Nutzung von Vertec auf dem Smartphone. Ebenso wurden wichtige Funktionen für Dienstleister ergänzt, wie z.B. die neuen QR-Rechnungen für den Schweizer Zahlungsverkehr.

Das Wichtigste im Überblick:

  1. Vertec Phone App
  2. QR-Code als Ablösung des ESR
  3. Erweiterte Office-Berichte
  4. Performance-Verbesserungen
  5. Sicherheit
  6. Config Sets
  7. Was mit 6.2 nicht mehr mitgeliefert wird

 

1. Vertec Phone App

Mit der neuen Vertec Phone App können Dienstleister nun eine Reihe wichtiger Funktionen vollständig mobil nutzen:

  • Leistungen und Spesen bequem von unterwegs erfassen
  • Nutzung des Timers für komfortable Erfassung von Leistungen und Zeiten
  • Übersicht über die erfassten Leistungen pro Tag für die schnelle Kontrolle, ob etwas vergessen wurde
  • Suche von Adressen und direkter Zugriff auf die Daten für eine Kontaktaufnahme von unterwegs
  • Direkter Link zu den Karten
  • Erfassen von Kurznotizen z.B. zu einem Kundentermin via Aktivitäten

Sie erhalten die Vertec Phone App kostenlos im App Store und auf Google Play.

Die Phone App löst die in die Jahre gekommene iPhone App ab und läuft auch auf Android ohne Einschränkungen.

Vertec Apps in Vertec 6.2

Vertec App-Landschaft ab Vertec 6.2

2. QR-Code als Ablösung des ESR

Die Tage der ESR-Einzahlungsscheine in der Schweiz sind gezählt (wir berichteten im Blogartikel "QR-Rechnung ISO 20022"). Mit dem neuen ISO 20022 kompatiblen "Zahlteil-QR-Rechnung" werden auch Mängel des ESR behoben, z.B. fehlende Information bezüglich der Fälligkeit. Für den Debitorenkreislauf bleibt es bei der Referenznummer, die schon im ESR-Verfahren zentraler Bestandteil war. Die Logik in Vertec bleibt da unverändert.

Für das Anpassen Ihrer Rechungsvorlagen haben Sie bis Ende 2018 Zeit.

3. Erweiterte Office-Berichte

Office-Berichte, vor allem Word-Berichte, gehören fest zu Vertec und haben sich sehr bewährt. Seit 6.1 können Word-Berichte auch cloud-basiert erstellt werden ("Vertec-generiert") und stehen darum auch in der Web App zur Verfügung. Allerdings eignen sich die Word-Berichte nicht für komplexe Auswertungen, u.a. weil kein Abfragedialog angezeigt werden kann und es sehr schwierig ist, komplexe Logik im Report zu formulieren.

Aus diesem Grund haben wir eine Erweiterung der Office-Berichte vorgenommen: die erweiterten Office-Berichte teilen die Layout-Struktur mit den Word-Berichten, sind aber viel mächtiger in den Möglichkeiten und bieten auch eine bessere Performance und lassen sich insbesondere auch in den full-featured Cloud-Clients wie der Web App nutzen. Damit stehen diese z.B. auch Mac-Nutzern zur Verfügung, die Vertec über die Web App nutzen.

4. Performance-Verbesserungen

Vertec 6.2 beschleunigt das Laden von langen Listen und gewinnt durch das mitgelieferte Update auf Firebird 3.0.2 an Performance. Diese Verbesserungen wirken sich nach der Installation auf 6.2 automatisch aus. Eine weitere Möglichkeit zur Beschleunigung eigener Listen oder Features kann nach dem Update in Betrieb genommen werden: Die Nutzung von "keys" und "tags" bringt eine schnellere Selektion von Listen. Wie Sie diese setzen und abfragen, ist in unserer Knowledge Base beschrieben: https://www.vertec.com/de/support/kb/customizing/keys-and-tags/

5. Sicherheit

Mehr Dienste über das Internet in Anspruch zu nehmen, erhöht die Angriffsfläche auf eine Applikation. Wir nehmen die Sicherheit nicht nur der ISO-Zertifizierung wegen sehr ernst und haben in Vertec 6.2 die Sicherheitsmassnahmen verstärkt:

  • Passwort-Individualisierung beim Login: Die Möglichkeit ein neues Passwort zu verlangen. Somit kann das vorgegebene Standardpasswort geändert werden
  • Massnahmen gegen Brute-force Passwort Attacken
  • Resultate von mehreren Penetration-Tests auf Cloud-Servers sind in 6.2 verarbeitet worden

6. Config Sets

Mit Vertec 6.2 publizieren wir erstmals einen Mechanismus der es erlaubt, ganze Konfigurationen per Knopfdruck in Vertec zu importieren. Damit kann von bereits parametrisierten Anwendungsfällen (Customizings) die Struktur in ein anderes Vertec implementiert werden. Aus Kundensicht ergeben sich folgende Vorteile:

  • Transport von neuen Features, die in einem Testsystem entwickelt wurden, in ein Produktivsystem
  • Bereitstellung von Anwendungsfällen und Branchenlösungen durch uns oder unsere Partner

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Vertec-Betreuer oder den Support.

7. Was mit 6.2 nicht mehr mitgeliefert wird

Mit 6.2 ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunftssicherheit getan. Folgende Legacy-Komponenten liefern wir deshalb nicht mehr mit:

  • Vertec Classic App
  • Vertec Classic Weberfassung
  • Vertec iPhone App
  • XML Server neu nur noch über den Cloud Server verfügbar

Details dazu finden Sie in der Knowlege Base unter Vertec Versionen: https://www.vertec.com/de/support/kb/einstellungen/installation/legacy/

Neben den oben genannten Entwicklungen finden sich in im Update viele weitere Detailverbesserungen. Die Informationen dazu finden Sie wie immer in den ausführlichen Release-Notes auf der Knowledge Base.

Was sagen Sie zu diesem Thema?
Diskutieren Sie mit!