Business Software für Unterneh­mensberater

Vom Angebot bis zum Controlling alles in einem System. Optimieren Sie die Prozesse Ihres Beratungsunternehmens durch die individuelle Anpassbarkeit von Vertec.

 

CRM für Berater

Kombinieren Sie CRM-Funktionen und Vertriebsaktivitäten mit Hilfe der lückenlosen Kontakthistorie.

  • Adressen verwalten und Angebot erstellen
  • Kundenbeziehungen pflegen und Sales Pipeline nutzen
  • Alle Vorlagen auf das Corporate Design Ihres Unternehmens anpassen

 

Projektcontrolling in Echtzeit

Behalten Sie die Rentabilität Ihrer Projekte tagesaktuell im Blick und kontrollieren Sie Arbeiten auf Knopfdruck.

  • Projektkalkulation und Projektcontrolling nutzen
  • Kostendeckung berechnen und Umsätze abgrenzen
  • Rentabilität berechnen

 

Mobile Leistungserfassung

Verwenden Sie die Daten aus der Zeiterfassung für Fakturierung, Auswertungen, Kontrollen sowie die Projekt Soll/Ist-Vergleiche.

  • Zeiten bzw. Leistungen erfassen
  • Spesen auch mobile erfassen mit der Vertec Phone App
  • Abwesenheiten verwalten

 

Zeitsparende Fakturierung

Rechnungen für Projekte im Consulting oder der Unternehmensberatung lassen sich in Vertec mit wenigen Klicks erstellen.

  • Abrechnung nach Projektphasen oder Perioden
  • Prozesse einhalten durch Freigabe-workflows
  • Wiederkehrende Rechnungen automatisch generieren

Konkrete Anwendungsfälle für Consultants

    Wie kann ich Adressen und Projekten miteinander verknüpfen?

    Für die professionelle Betreuung von Kunden ist es wichtig, die Verflechtungen sowie die wirtschaftlichen Zusammenhänge innerhalb eines Unternehmens zu kennen. Finden Sie diese Informationen ohne grosse Suche sofort, sparen Sie Zeit und erhöhen Ihre Transparenz.

    Vielleicht sind in einigen Ihrer Projekte neben dem Kunden auch externe Berater, Geldgeber, Beeinflusser oder Investoren eingebunden. Und auch die Frage, wer bei welchen Firmen im Aufsichtsrat bzw. Verwaltungsrat sitzt oder an welchen Unternehmen beteiligt ist, sollte  im CRM abgebildet werden.

    In Vertec können Sie Firmen oder Adressen per Drag and Drop mit Projekten oder miteinander verknüpfen. Pro Firma oder Projekt entsteht so ein Container mit den entsprechenden Adressen. Wie Sie Linktypen individuell anpassen können, erfahren Sie in unserem Video oder in dem Knowledge Base Artikel „Custom Linktypen“.

    Wie sehe ich die Kosten für meine Akquise im Vertrieb?

    Die Kosten für Akquisetätigkeiten im Vertrieb sind für die Geschäftsanbahnung und das Neukundengeschäft sehr wichtig. Wer die Rentabilität von Neukundengeschäften erkennen möchte, sollte die Akquisetätigkeiten im Projektgeschäft genauer betrachten. In Vertec können Sie Akquiseaufwände im Controlling auf zwei unterschiedlichen Wegen abbilden:

    Unternehmensweite Betrachtung der Akquisekosten

    Sie erfassen die Aufwände Ihrer Verkäufer sowie die Spesen auf einem internen Projekt "Akquise". Anschliessend können Sie die vertrieblichen Tätigkeiten unternehmensweit auswerten. Zudem erhalten Sie eine Aufstellung über alle Akquisekosten. Diese können nach Zeiträumen gefiltert und in Relation zum Neukundenumsatz gestellt werden.

    Projektspezifische Betrachtung der Akquisekosten

    Noch genauer ist die projektspezifische Erfassung der einzelnen Aufwände. Dafür erstellen Sie in jedem Kundenprojekt eine Phase "Akquise". In der Detailansicht dieser Phase entfernen Sie den Haken "verrechenbar". Der Vertrieb kann nun seine Leistungen auf das Projekt und die Phase „Akquise“ erfassen. Diese Leistungen werden nicht dem Kunden in Rechnung gestellt und stehen für interne Auswertungen zur Verfügung. Für eine Gegenüberstellung der einzelnen Projekte beispielsweise  hinsichtlich der Akquiseaufwände können Sie diese Phase auch global auswerten.

    Wie kann ich Angebote bei Bestellung schnell und unkompliziert in die Auftragsabwicklung übergeben?

    In vielen Unternehmen ist die manuelle oder halb automatisierte Auftragsabwicklung noch der Standard. Diese ist aber zeitaufwändig und zugleich auch Fehler anfällig. Die Angebotserstellung variiert nach Unternehmensgrösse, Branche und Tätigkeitsbereich stark. Diese drei Ausprägungen sind weit verbreitet:

    • Standardisierte Angebote mit wenig Text, dafür mit unterschiedlichen Positionen
    • Individuelle Angebote mit viel Text
    • Kalkulation nach Pauschalbetrag oder Aufwand (Time & Material)

    Die Angebotserstellung in einem integrierten System wie Vertec bietet Ihnen mehrere Vorteile:

    • Angebotswerte werden nur einmal eingetragen und stehen bei Beauftragung direkt im Projektverwaltung zur Verfügung
    • Offene Angebote können in einer Sales Pipeline ausgewertet werden, um zu sehen, welche Aufträge wann mit welcher Wahrscheinlichkeit eintreten
    • Offene Angebote und damit einhergehende Wiedervorlagen gehen nicht verloren
    • Die zukünftige Ressourcensituation einfach festzustellen

    Sie können individuelle Textbausteine hinterlegen und diese für eine Projektphase oder Angebotsposition auf das Angebotstemplate überführen. Bei umfangreicheren Angeboten mit grossen Textmengen übertragen Sie per Mapping die Budgets für Stunden und Geldeinheiten aus Vertec in Ihre Wordvorlage. Anschliessend ergänzen Sie in dem Word-Dokument den Text, speichern das Angebot ab  und verschicken es.

    Das Angebot ist dann standardmässig mit dem Projekt und/oder dem Kunden verknüpft und kann aus Vertec aufgerufen werden. Die Budgetwerte stehen für Abfragen und Auswertungen im System zur Verfügung. Wenn das Angebotsobjekt oder einzelne Phasen/Positionen auf "erteilt" gesetzt werden, werden die hinterlegten Werte sofort in dem Projektverwaltung als verfügbares Budget angezeigt.

    Zur ausführlichen Funktionsbeschreibung der Angebotserstellung.

    Wie kann ich meine Auslastungsplanung abbilden?

    Mit dem Modul «Ressourcen & Projektplanung» können Sie Ihre Mitarbeiter auf Projekte verplanen. Es gibt in Vertec drei Wege, einen schnellen Überblick über die verfügbaren Zeiten für anstehende Projekte zu erhalten:

    Option 1: In einer Übersicht sehen Sie beispielsweise alle Mitarbeiter (Ressourcen) inklusive ihrer verfügbaren Arbeitszeiten.

    Option 2: Mit Standardberichten wie der Ressourcenauslastung erhalten Sie die Zahlen aus Vertec als Grafik in Excel.

    Option 3: Die verfügbaren Stunden können Sie alternativ als Excel-Bericht ausgeben.

    Nach der Kontrolle der verfügbaren Ressourcen, können Sie die Ressourcen monats-, wochen- oder tageweise auf die einzelnen Projekte bzw. Teilprojekte planen. Die verfügbaren Stunden der Mitarbeiter ergeben sich aus den Sollzeiten abzüglich der bereits geplanten Urlaube und der bereits geplanten Stunden auf anderen Projekten.

    Zur ausführlichen Funktionsbeschreibung der Auslastungsplanung.

    Wie kann ich externe Mitarbeiter an den Kunden verrechnen?

    Die Abrechnung von externen Mitarbeitern wie Freelancern oder Spezialisten erfolgt 1:1 mit Marge oder wird "verdeckt" an den Kunden weiterberechnet. Die manuelle Übertragung der Rechnungsbeträge oder Leistungen von Excel in Word verursacht einen hohen administrativen Aufwand. Das Handling in Vertec vereinfacht den Prozess, minimiert die Übertragungsfehler und bietet ein hohes Einsparpotenzial. Die Rechnungen können über die Standardschnittstelle direkt an die Finanzbuchhaltung beispielsweise in DATEV übergeben werden.

    Es ist möglich externe Mitarbeiter in Vertec wie interne Mitarbeiter zu führen. In diesem Fall erhalten die externen Mitarbeiter einen eigenen Login und können ihre Leistungen und Spesen direkt auf Kundenprojekten erfassen. Die Berechtigungen sind dabei auf die zugewiesenen Projekte beschränkt. Sie können die erfassten Stunden Ihrer Freelancer bei Bedarf sehr detailliert gegenüber Kunden ausweisen. Insgesamt haben Sie so alle Zahlen für Controlling, Auslastungsplanung, Finanzbuchhaltung, Skillmanagement und Rechnungsstellung im direkten Zugriff.

    Alternativ können Sie externe Mitarbeiter auch als Projektkosten betrachten und deren Leistungen autark erfassen. Am Monats- oder Projektende erhalten Sie dann eine Rechnung der externen Mitarbeiter. Diese verbuchen und fakturieren Sie als Drittkosten (Spesen) auf das Projekt in Vertec. So erhalten Sie ein einfaches Kostencontrolling über alle Drittkosten. Die Rechnung Ihrer Freelancer kann mit der ohne Marge direkt an Ihre Kunden weiterberechnet werden, der administrative Aufwand ist hierbei minimiert.

    Wie optimiere ich meinen Fakturierungsprozess?

    Die manuelle Abrechnung ist für Dienstleistungsunternehmen oft ein zeitintensiver und fehleranfälliger Prozess. Bei der Leistungserfassung und Rechnungsstellung durch Insellösungen oder gar Word und Excel schleichen sich schnell Fehler ein. Was kann man mit einer automatisierten Verarbeitung sparen? Wenn Sie beispielsweise pro Rechnung eine Stunde brauchen und 30 Rechnungen pro Monat schreiben, kostet Sie die Rechnungsstellung bei einem Stundensatz von 50 Euro monatlich (30 x 1) x 50 € = 1.500 €. Das sind 18.000€ im Jahr.

    Automatisieren Sie den Prozess in Vertec, beträgt der Zeitaufwand mit Nachkontrolle pro Rechnung nur noch 15 Minuten. Die Rechnungen werden mit Hilfe von hinterlegten Stundensätzen und individualisierbaren Vorlagen per Klick erzeugt. Die Kosten dafür belaufen sich auf (30 x 0,25) x 50 € = 375 € monatlich. Das macht 4.500 € pro Jahr. Allein im Rechnungsprozess können Sie also jährlich 13.500 € sparen.

    Diese automatisierte Abrechnung senkt vor allem bei Intervallrechnungen wie Wartungs- oder Pauschalrechnungen die internen Kosten. Abrechnungszeiträume können vordefiniert oder ausgewählt werden und die manuelle Übertragung von Leistungen, Spesen oder Drittleistungen entfällt. Darüber hinaus lassen sich individuelle Ansichten erstellen, die aufgrund der Höhe der offenen Leistungen oder der Höhe der Drittkosten zeigen, welche Projektstände sich zur Abrechnung anbieten.

    Bei Bedarf können Sie Ihr Mahnwesen ebenfalls in Vertec abbilden und sich den Zahlungsstand anzeigen lassen. Die Geldeingänge können den Rechnungen zugeordnet werden. Mit Hilfe der Standardschnittstelle zu DATEV werden die Rechnungen beispielsweise zur Finanzbuchhaltung übertragen und Zahlungseingänge in die Software importiert.

    Zur ausführlichen Funktionsbeschreibung der Fakturierung.

    Alles im Blick: Mobiles Arbeiten für Unternehmensberater

    Wie viele Stunden war ich beim Kunden vor Ort? Wie lange hat die Anreise gedauert? Und wie viel Zeit ging noch mal für die Vorbereitung auf den letzten Termin drauf? Wer seine Leistungen direkt mobil mit dem Smartphone erfasst, macht weniger Fehler und spart Zeit. In der Vertec Phone App können Arbeitszeiten eingetragen und auf die entsprechenden Projekte oder Kunden gebucht werden. So bleiben Sie unterwegs auf dem neuesten Stand.

    Spesen können auch von unterwegs eingetragen und intern weitergeben werden. In der Phone App können Sie:

    • Spesen anlegen
    • dazugehörige Papier-Belege mit dem Handy abfotografieren
    • Belege Spesen zuordnen

    In wenigen Minuten hat die Buchhaltung alle Reisekosten, Spesen und sonstige Abrechnungen vorliegen und kann diese direkt weiter bearbeiten.

    Auf den Projekten können in Vertec Aufgaben angelegt, terminiert und Mitarbeitern zugewiesen werden. In der Phone App sehen Sie alle bestehenden Aufgaben und können diese verwalten. So haben Sie im Blick, welche Aufgaben noch ausstehend und welche ggf. schon überfällig sind. Zudem ist es auch mobil möglich, neue Aufgaben anzulegen und diese direkt Mitarbeitern in Ihrem Back Office zuzuweisen.

    Wie stelle ich einen zentralen, stets aktuellen Projektstatusbericht sicher?

    Projektstatusmeetings sind echte Zeitfresser: Aufwändige Excel-Tabellen werden gepflegt und Projektleiter müssen die Zahlen vor dem Termin auf den aktuellsten Stand bringen. Budget, erbrachte Leistungen, abgerechnete Leistungen, Fremdkosten, Fertigstellungsgrade und die persönliche Einschätzung des Projekts sind feste Bestandteile. Doch kaum ist das Projektstatusmeeting vorbei, ist der Statusbericht schon wieder veraltet. Denn der Projektstatus ändert sich permanent.

    Nutzen Sie Vertec für die Verwaltung Ihrer Projekte, kennen alle beteiligten Mitarbeiter immer den aktuellen Projektstand. Die wichtigsten Kennzahlen wie SOLL/IST-Vergleich des Budgets, Fertigstellungsgrad, Abarbeitungsstand einzelner Tasks (Aktivitäten), offene Leistungen und Drittkosten sowie Ressourcenverfügbarkeit werden zentral erfasst.

    Um die Deckungsbeiträge, Rentabilität und den Abschlusstermin eines Projekts im Auge zu behalten, sind Budget-Controlling und Fertigstellungsgrad entscheidende Faktoren. Den Fertigstellungsgrad eines Projekts ermittelt man in Vertec am besten über einen Vergleich von fehlenden Stunden mit verfügbarem Restbudget. Für manche Projekte kann man mit Hilfe von Earned Value Analysen noch weiter gehen und die Werthaltigkeit der Projekte ermitteln. So ist auch eine Leistungsabgrenzung für Geschäftsabschlüsse möglich.

    In Vertec können Sie Ihr individuelles Projektcontrolling umsetzen und spezielle Anforderungen einfach ergänzen. Aufgaben lassen sich hier projektbezogen verwalten und den zuständigen Mitarbeitern zuordnen. Mit der Vertec Ressourcenplanung sehen Sie zudem, wer mit welchen Verfügbarkeiten an den jeweiligen Projekten arbeitet.

    Zur ausführlichen Funktionsbeschreibung Projektcontrolling.

    Wie kann ich erfasste Leistungen vor der Rechnungsstellung unkompliziert kontrollieren?

    Dienstleistungsunternehmen erfassen ihre Leistungen häufig in Excel oder Zeiterfassungstools und übertragen sie dann für die Rechnungsstellung manuell in Word. Das Back-Office muss von dem Erfasser oder Projektleiter für die zu verrechnenden Leistungen eine Freigabe einholen. Nach der Rechnungsstellung schickt es die Rechnung nochmals zur finalen Freigabe an den Verantwortlichen. Oft werden dabei Änderungen an den Texten oder den erfassten Leistungen vorgenommen.

    Mit Vertec lässt sich hier viel Zeit sparen. Über Freigabeverfahren wird sichergestellt, dass die richtigen Leistungen auf den Rechnungen erscheinen und die Freigabe für die Abrechnung durch den Verantwortlichen vorliegt. Die Leistungen können periodenweise freigegeben und anschliessend für eine weitere Anpassung gesperrt werden. Alternativ kann die Freigabe vom Bearbeiter auch auf einzelnen Leistungslisten oder einzelnen Leistungen gruppiert erfolgen. Im letzten Schritt überprüft der Vorgesetzte oder Projektleiter schliesslich die Leistungen und gibt sie an die Fakturierung weiter.

    Das Back-Office sieht auf einen Blick, welche Leistungen verrechnet werden dürfen und welche bis zum nächsten Rechnungslauf offen bleiben sollen. Durch die Freigabe von Leistungen sind weniger nachträgliche Anpassungen an den erstellten Rechnungen erforderlich. Die interne Kommunikation wird so auf ein Minimum reduziert.

    Zur ausführlichen Funktionsbeschreibung Fakturierung.

    Wie behalte ich kritische Termine im Blick?

    Angebote müssen nachgefasst, Verträge verlängert oder gekündigt werden und Fristen laufen ab: Im Tagesgeschäft ist die effektive Verwaltung von Wiedervorlagen und Terminen sehr wichtig. Die Organisation mit Hilfe von Outlook Aufgaben, Kalendereinträgen oder Tools wie Trello und Asana ist nur mit Abstrichen zu empfehlen. Dort können Aufgaben und Wiedervorlagen nicht für alle Mitarbeiter nachverfolgt werden. Auch die lückenlose Historie am Kunden oder des jeweiligen Projekts ist nicht möglich.

    Mit Vertec arbeiten Sie hier deutlich globaler. Sie können Ihre Aktivitäten, Aufgaben, Wiedervorlagen und Termine schnell und einfach erfassen, an andere Kollegen vergeben und nachverfolgen. Zudem  sehen Sie auf einen Blick, ob ein Kollege die ihm zugewiesene Aufgabe schon erledigt hat oder diese aktuell bearbeitet.

    Beim Login in Vertec können Sie sich über ein Pop-up auf Termine oder Fristen hinweisen lassen und diese fokussiert abarbeiten. Über Ihre eigenen Termine hinaus können Teamleiter auch die offenen Aufgaben oder Wiedervorlagen des eigenen Teams einsehen oder Aufgaben und Fristen per SQL-Suchordner suchen. Bei bestimmten "Events" kann eine automatische E-Mail an die zuständigen Mitarbeiter verschickt werden. So behalten alle den Überblick.

    Zur ausführlichen Funktionsbeschreibung Fristenkalender.

    Wie kann ich meine Verkaufschancen tracken?

    Ein gutes Controlling im Vertrieb mit einem ERP System bietet Ihnen erhebliche Vorteile:

    • Es wird mit Wiedervorlagen sichergestellt, dass Sie keine Leads vernachlässigen, also auch rechtzeitig vom Vertrieb nachgefasst wird, um keine Aufträge zu verpassen.
    • Sie erhalten einen guten Forecast. Ein sogenanntes Lead Scoring hilft Ihnen, Leads zu bewerten in puncto Eintrittswahrscheinlichkeit, Datum und Volumen, um zu wissen, wie die Auftragslage in nächster Zeit aller Wahrscheinlichkeit sein wird.
    • Somit können Sie belastbare Aussagen über die zu erwartenden Einnahmen und die Liquidität des Unternehmens, sowie auf die Auslastungssituation der Mitarbeiter treffen.

    Das Bewerten und Tracken der Verkaufschancen ist heute in Sales Software bzw. in vielen CRM Systemen aufzufinden. Wichtig hierbei ist es, das richtige Controlling-Mass zu finden, um weder zu rudimentär, noch "over the top" zu controllen.

    Entscheidend ist, dass Sie ähnlich wie auch bei den Stammdaten (z. B. Kundenadressen) die Wiedervorlagen und Sales Opportunities zentral abspeichern. Somit sind für das gesamte Team einsehbar und für die Geschäftsleitung auswertbar. Dezentrale und unstrukturierte Ablagen der Vertriebsmitarbeiter machen ein verlässliches Controlling oder eine professionelle Krankheits- bzw. Urlaubsvertretung im Vertrieb unmöglich.

    Wiedervorlagen in Vertec

    In Vertec lassen sich Wiedervorlagelisten über die Aktivitäten sehr einfach erstellen. Die Aktivität in Vertec kennt per se Felder wie den Zuständigen, Priorität, Datum und Status (erledigt, offen) und kann sowohl mit einer Adresse, als auch mit einem Projekt verknüpft werden.

    Diese Aktivitäten lassen sich in Vertec zentral verwalten, in Listen nach verschiedenen Kriterien (Zuständigkeit, Typ, Priorität) abfragen und sortieren. Alle Listen können je nach dem individuellen Kundengeschmack aufbereitet werden (Farben, Reihenfolge, etc.):

    Die Sales Pipeline in Vertec

    Eine Sales Pipeline kann in Vertec auf unterschiedliche Arten angelegt werden. Entscheidend ist es, dass Sie diese mit Ihrem individuellen Akquiseprozess abgleichen. Werden beispielsweise die Opportunities sehr früh festgehalten und ist die Auftragswahrscheinlichkeit eher gering, bieten sich auch hier die Aktivitäten in Vertec an. Diese lassen sich mit Zusatzfeldern einfach um weitere Felder ergänzen, wie z.B. Volumen und Auftragswahrscheinlichkeit, etc.

    Die Verkaufschancen auf Basis von Aktivitäten lassen sich ebenfalls als Sales Pipeline in einer Liste darstellen. Man kann diese Abfragen auf Wunsch auch nach einem Datumsbereich abfragen und eingrenzen.

    Je nach Kundenbedarf und Akquiseprozess können Sales Pipelines in Vertec auch anders aufgebaut werden. Manche Unternehmen tragen die Opportunities erst dann als Forecast ein, wenn mögliche Projekte schon auf Projekt(phasen)ebene kalkuliert und budgetiert sind und ein Angebot vorliegt. Die Felder sind in der Auswertung wiederum recht ähnlich, das Volumen wird aus dem Projektphasenbudget ermittelt. In diesem Beispiel werden auf den einzelnen Projektphasen sogenannte Trichterwerte hinterlegt, um die verschiedenen Stadien (von der Kontaktphase bis zur Vertragsphase) einzeln abfragen zu können.

    Fazit: In Vertec lässt sich Ihre Verkaufssteuerung softwaretechnisch sehr gut abbilden. Es gibt mehrere Varianten, wie man dies umsetzen kann.

    Nützliche Links zur Knowledge Base

    Aktivitäten

    Projektphasen

    Zusatzfelder

    Wie organisiere ich meinen Weihnachtskarten- oder Newsletterversand?

    Im Jahresendspurt darf eine Tätigkeit nicht fehlen: das Versenden von Weihnachtskarten an Kunden und Partner. Vertec bietet mehrere Lösungswege, die im Artikel detailliert beschrieben sind.

    Überblick

    1a. Eine Liste Jahr für Jahr pflegen
    1b. Jedes Jahr eine neue Liste nutzen
    2. Adressen auf Weihnachtskarten-Verteiler zuweisen
    3. Export, Serienbrief, Etiketten

    So gehen Sie vor

    Alles beginnt mit einem Stichwortordner, der die Grundlage für Ihre Verteilerliste ist. Hier gilt es zu überlegen, ob Sie die Liste jedes Jahr überarbeiten möchten (Variante 1a) oder pro Jahr eine neue Liste nutzen (Variante 1b).

    1a. Eine Liste Jahr für Jahr pflegen

    • Mit einem Rechtsklick auf öffentliche Ordner können Sie einen neuen Ordner erzeugen.
    • Nutzen Sie als Bezeichnung beispielsweise "Verteiler", denn hier können auch andere Verteilerlisten als Unterordner folgen.
    • Wählen Sie im Feld Für Unterordner Kontakt aus.
    • Die Felder Unterordner erlauben und Stichwort Ordner müssen aktiviert sein.
    • Mit einem Rechtsklick auf den neu erstellten Ordner können Sie nun Unterordner anlegen, welche die eigentlichen Stichwörter, also Verwendungszwecke, darstellen.

    Diese Liste bleibt auch für Folgejahre bestehen. Einzig die Zuweisung der Adressen muss vor Weihnachten 2019 aktualisiert werden (siehe Kapitel 3). Neben der Weihnachtskarte sind weitere Unterordner denkbar, bspw. für Newsletter mit Mailchimp.

    Die Spalten der Liste sind bereits angelegt. Wenn Sie diese anpassen möchten, finden Sie wertvolle Informationen dazu im Knowledge Base Artikel Listeneinstellungen.

    1b. Jedes Jahr eine neue Liste nutzen

    • Mit einem Rechtsklick auf öffentliche Ordner können Sie einen neuen Ordner erzeugen.
    • Nutzen Sie als Bezeichnung beispielsweise "Weihnachtskarten", denn hier legen Sie dann pro Jahr eine individuelle Liste als Unterordner an.
    • Wählen Sie im Feld Für Unterordner Kontakt aus.
    • Die Felder Unterordner erlauben und Stichwort Ordner müssen aktiviert sein.
    • Mit einem Rechtsklick auf den neu erstellten Ordner können Sie nun Unterordner anlegen, welche die eigentlichen Stichwörter, also Verwendungszwecke, darstellen.

    Für das Folgejahr legen Sie dann einen weiteren Unterordner an.

    2. Adressen auf Weihnachtskarten-Verteiler zuweisen

    Egal ob Sie Variante a oder b nutzen, erfolgt die Zuweisung der Adressen auf den Verteiler auf die gleiche Art und Weise.

    • Öffnen Sie einen Kontakt, der die Weihnachtskarte erhalten soll und aktivieren Sie das entsprechende Häkchen auf der Seite Stichworte.
    • Alternative markieren Sie mehrere Kontakte im Ordner Betreute Adressen und weisen diese per drag & drop der Verteilerliste zu.

    3. Export, Serienbrief, Etiketten

    Ihre Liste für die Weihnachtskarten ist bereit. Sie können jetzt einen einfachen Listenexport machen, einen Serienbrief erstellen oder Etiketten drucken. Auch weiteres Customizing ist denkbar. So ist in unserer Knowledge Base beschrieben, wie Sie Weihnachtskarten den Mitarbeitenden zuweisen können, die unterschreiben sollen.

Standardsoftware und Individua­lisierung

Vertec bietet beides und ist dabei garantiert updatefähig

Kunden aus der Beratungsbranche:

«Vertec ist dank der klaren Strukturen sehr anwenderfreundlich.»

Dr. Sebastian Kraska, Gründer IITR GmbH

 

Weitere Referenzen anschauen

Meistgelesene Blogbeiträge für Berater:

Lernen auch Sie Vertec kennen

 

Mehr als 850 Unternehmen profitieren schon von unseren Vorteilen:

✓ Einfache und intuitive Zeiterfassung
✓ Abrechnung effizient und Zeit sparend abwickeln
✓ Übersichtliches Projektmanagement und Controlling

 

Jetzt Demotermin vereinbaren

Tobias Wielki

Geschäftsführer Vertec GmbH Deutschland

+49 40 30 37 36 70