SelectLine Kreditoren Schnittstelle

Produktlinien: Standard, Expert
Module: Fremdkosten
Erstellt: 29.01.2009, Änderung:
Hinweis auf COM-Freischaltcode ab Vertec 6.2.0.4 eingefügt.
Mehr ansehen

Die Schnittstelle von Vertec zu SelectLine Fibu erlaubt es,aus Vertec in der SelectLine Fibu Kreditoren zu verbuchen. Die Schnittstelle verwendet auf der SelectLine Seite den ActiveX Server der Fibu Software.

Voraussetzung für das Funktionieren der Schnittstelle ist eine SelectLine Installation mit funktionsfähigem ActiveX Server auf dem Rechner, auf dem die Schnittstelle verwendet werden soll.

Ab SelectLine 2016 muss die COM-Schnittstelle bei SelectLine lizenziert werden. Siehe dazu den Abschnitt COM-Schnittstelle lizenzpflichtig.

Grundeinstellungen im SelectLine

SelectLine ActiveX Server

Die SelectLine Programme enthalten einen ActiveX Server, der im jeweiligen Programmfile enthalten ist. Damit die Vertec Schnittstelle funktioniert, muss dieser ActiveX Server korrekt im Windows auf dem entsprechenden Rechner installiert sein.

Im SelectLine wird die Registrierung über Einstellungen > COM Server > COM Server registrieren vorgenommen.

Anpassung der SelectLine-Konfigurationsdatei

Falls SelectLine mit einem Passwort versehen und die entsprechenden Angaben in den Systemeinstellungen (Fibu Login, Passwort) gemacht sind, sollte im SelectLine Konfigurationsfile Daten.ini (im Daten Ordner der SelectLine Installation) folgender Wert gesetzt werden:

[SYSTEM]
OLELOGIN="0"

Diese Einstellung verhindert, dass der Login Dialog von SelectLine immer automatisch erscheint. Der Aufbau der Verbindung von Vertec kann so im Hintergrund erfolgen.

Grundeinstellungen in Vertec

Installieren der Schnittstelle

Öffnen Sie im Vertec im Ordner Einstellungen die Extensions. Öffnen Sie die SelectLine Kreditoren Schnittstelle und drücken auf Installieren.

Systemeinstellungen in Vertec

Einige Systemeinstellungen werden für alle Kreditoren installiert. Diese sind im Artikel Systemeinstellungen > Buchhaltung aufgelistet.

Die speziellen Systemeinstellungen für die SelectLine Fibu Debitoren Schnittstelle sind:

Fibu Mandant: Geben Sie hier Ihren SelectLine Mandanten ein. Klicken Sie dafür auf den Button mit den drei Punkten und wählen Sie den gewünschten Mandanten aus der Liste aus.

PropertyName: DatenbankFibu. StringProperty.

Fibu Login: Geben Sie hier das Login zu Ihrem SelectLine Mandanten ein.

PropertyName: LoginFibu. StringProperty.

Fibu Passwort: Geben Sie hier das entsprechende Passwort ein.

PropertyName: PasswordFibu. StringProperty.

Buchhaltungs-Periode: Bei der Auswahl des Fibu Mandanten (siehe weiter oben) können Sie auch eine Buchhaltungs-Periode auswählen. Der entsprechende Wert wird dann von Vertec automatisch in dieses Feld eingetragen.

PropertyName: PeriodeFibu. StringProperty.

SelectLine Rechnungsnr. für Beleg: Bewirkt, dass als Fibu Belegnummer die Rechnungsnummer verwendet wird anstatt der von SelectLine mittels Nummernkreis generierten Belegnummer.

PropertyName: SelectLineRechNummerBeleg. BooleanProperty.

Rechnungsdatum als Buchungsdatum verwenden (SelectLine): Bewirkt, dass sowohl für OP- als auch für Fibu Buchung das Rechnungsdatum verwendet wird, unabhänig davon, ob das Valutadatum anders ist.

PropertyName: SelectLineUseRechDatum. BooleanProperty.

COM-Schnittstelle lizenzpflichtig

Ab SelectLine Fibu Version 16.1 muss die COM-Schnittstelle bei SelectLine lizenziert werden.

Es besteht die Möglichkeit, die COM-Schnittstelle direkt durch das Drittprogramm des Schnittstellenanbieters freischalten zu lassen, ohne dass der Kunde eine Lizenz kaufen muss. Da jede neue SelectLine Hauptversion einen neuen COM-Freischaltcode benötigt, muss dieser vom Kunden in Vertec eingetragen werden in den Systemeinstellungen > Buchhaltung:

SelectLine COM Freischaltcode: Ab Vertec 6.2. Geben Sie hier den COM Freischaltcode ein, welchen Sie von Ihrem SelectLine-Betreuer erhalten.

PropertyName: ComFreischaltcodeFibu. StringProperty.

Ab Vertec 6.2.0.4 wird der COM Freischaltcode nur an SelectLine übermittelt, wenn er eingetragen ist. Dies ermöglicht sowohl das Betreiben von neuen als auch von alten Selectline Versionen. Das Verhalten ist wie folgt:

  • Ab Selectline Version 16: Wenn in Vertec ein korrekter COM Freischaltcode eingetragen ist, werden die Aktionen ausgeführt. Ist kein COM Freischaltcode eingetragen, wird eine Fehlermeldung geworfen.
  • Bis Selectline 16: Wenn in Vertec kein COM Freischaltcode eingetragen ist, werden die Aktionen ausgeführt. Ist ein COM Freischaltcode vorhanden, wird eine Fehlermeldung geworfen, da Selectline das Feld noch nicht kennt.

Adressen- und  Artikel-Auswahl optimiert

Ab SelectLine Version 11 gibt es beim Aufruf der Kunden- oder Artikel-Liste bei grossen Datenmengen ein Performance-Problem. Um dieses zu umgehen, wurde der Aufruf in der Vertec Schnittstelle umgestellt. Auf der Oberfläche ändert sich nichts, die Schnittstelle wird gleich verwendet wie bisher.

Implementiert in der SelectLine Kreditoren Schnittstelle ab Version 133.